Mädchen B kämpfen sich zu knappen Ergebnissen

Der letzte Spieltag vor den Sommerferien stand an und 7 Mädchen machten sich auf den Weg nach Villingen zu weiteren zwei Spielen. Wieder einmal verhinderte die Zeit vor den Sommerferien mit all ihren Abschlussterminen, dass mehr Mädchen Zeit hatten.

Mit neu formierter Abwehrreihe machte man es den Mädchen vom Bietigheimer HTC schwer den Weg in den Schusskreis zu finden. Selbst konnte man sogar eine Kurze Ecke erzwingen. Bei ausgeglichenen Torchancen Stand so zur Halbzeit ein 0:0. Weiter wie in Hälfte eins und mit etwas mehr Bemühen nach vorn schien bei wenigen Torschussmöglichkeiten etwas machbar. Doch einmal stand die Abwehr zu offen und schlecht sortiert und dem BHTC gelang mit einem Schuss ins lange Eck das 1:0 Endergebnis.

Nach einer kurzen Pause und gestärkt durch die knappe Niederlage ging man in das Spiel gegen den TSV Ludwigsburg. Der Matchplan wurde beibehalten und schien zunächst aufzugehen. Immer wieder gelang es den Spielaufbau des TSV zu stören und teilweise selbst zu kontern. Doch mit Läufen über unsere linke Seite kam der TSV immer wieder in den Schusskreis und wusste 2 Möglichkeiten zum 2:0 Halbzeitstand zu nutzen. Nach bereits drei Halbzeiten in knapper Besetzung schwanden nun die Kräfte ein wenig. In der letzten Halbzeit wollte man versuchen mehr über die eigene rechte Seite für Entlastung zu sorgen. Es schien zu gelingen, kam häufiger in Schusskreisnähe und konnte sich 2 Kurze Ecken erspielen diese jedoch nicht nutzen. Der TSV blieb weiterhin torgefährlich und konnte aber noch eine weitere Möglichkeit nutzen. Somit blieb zwar am Ende eine 3:0 Niederlage doch der Kampfgeist der Mädchen zeigte, dass mehr erreichbar gewesen sein könnte.

Nach den Sommerferien bleibt noch ein Spieltag auf eigenem Platz um nochmals alles zu geben.

Mädchen C in Tuttlingen

Wie schon zum ersten Spieltag machten es die Mädchen C auch diesmal ihrer Trainerin schwer. Es waren wieder 11 Spielerinnen dabei und alle wollten zeigen was im Training gelernt wurde. Beim Spielmodus auf dem Halbfeld dürfen „nur“ 6 Spielerinnen und 1 Torhüterin auf dem Feld stehen, und so brannten immer 4 Mädchen auf ihren Einsatz.

Eröffnet wurde der Spieltag gegen den Gastgeber RW Tuttlingen. Die Tübinger Mädchen machten sich gleich auf und attackierten früh und es gelang das ein und andere Mal den Ball in den Schusskreis zu bringen. Doch die RWTlerinnen verteidigten engagiert und so blieb, trotz optischer Überlegenheit, das 0:0 bis zum Abpfiff.

Nach einer kurzen Pause und einer Besprechung mit der Trainerin blieben die Mädchen ihrer Linie treu und attackierten auch den FT 1844 Freiburg schon früh. Mit viel Zug in den Schusskreis wurden die Möglichkeiten immer besser. In diesem Spiel musste auch die Abwehr auf der Hut sein, das der FTF seine Möglichkeiten mit schnellem Kontern suchte. Letztlich musste einer der sehr wenigen Penaltys an diesem Spieltag im Nachschuss genutzt werden um den 1:0 Endstand und damit den ersten Tagessieg zu holen.

Nach einem Spiel Pause stand das 3te Spiel an. Der Gegner, die Mannschaft des VFR Merzhausen, bekam schnell die Marschroute der Tübingerinnen zu spüren: Das Tor war ihr Ziel. Durch 2 verwandelte Penaltys in der ersten Hälfte belohnten sich die Mädchen für ihren Drang zum Tor. So gelang dann in der 2. Hälfte endlich auch ein Tor aus dem Spiel heraus. Mit einem schönen Lauf über die linke Seite gelang es in den Schusskreis zu kommen und mit einem Pass zur Mitspielerin am langen Pfosten musste diese nur noch an der Torfrau vorbei zum 3:0 Endstand einschieben.

Im letzten Spiel warteten noch die Mädchen des HC Esslingen 2. Noch das letzte Spiel im Kopf wollte man so weiter spielen doch Esslingen zeigte, dass auch sie Tore schießen wollten. Die Abwehr war gefordert. In einer unübersichtlichen Situation im eigenen Schussreis gelang es nicht den Ball hinaus zu spielen. Eine Spielerin des HCE stand genau richtig und konnte noch vor der Halbzeit zum 0:1 einschieben. Jetzt waren die Mädchen gefordert und kämpften gegen die drohende Niederlage an. Ein Angriff nach dem anderen kam nun auf das Esslinger Tor. Doch der Ball wollte nicht ins Netz. So blieb – fast mit dem Schlusspfiff – ein Penalty für Tübingen die letzte Möglichkeit zum Ausgleich. Eine der Älteren übernahm die Verantwortung und verwandelte mit Geschick und Glück zum 1:1 Endstand.

Kein Spiel verloren, um ein Unentschieden gekämpft – freudige Gesichter rundeten den Spieltag ab.

Mädchen B mit Motivation, doch ohne Matchglück

Für den dritten Spieltag der Mädchen B ging es nach Heidenheim zum HSB, der auch gleich der erste Gegner des Tages war. Motiviert und unterstützt durch viele Spielerinnen der C-Mädchen versuchte man den Gastgeber zu attackieren. Das gelang auch zu Beginn, doch der HSB fand seinerseits besser ins Spiel und wusste unsere Abwehrreihe zu beschäftigen. In einem Hin und Her gelang es dem HSB immer besser Bälle in den Schusskreis zu bringen und so fiel noch, nach mehreren gescheiterten Klärungsversuchen, kurz vor der Halbzeit das 1:0.

Der Gastgeber schien motiviert von seinem Tor und drückte weiter. Doch mehr und mehr konnten sich unsere Abwehrspielerinnen etwas befreien und schafften es nun ihrerseits Druck auf Heidenheim auszuüben. Es gelang nun häufiger den Ball in den Schusskreis des HSB zu bringen doch ein erfolgreicher Abschluss wollte nicht gelingen. So blieb es Schlussendlich beim 1:0 für den HSB.

Nach einem Spiel Pause und neuen Anweisungen der Trainerin ging es gegen Suebia Aalen. Hier traf man auf eine gut eingespielte Mannschaft die schnell zeigte in welche Richtung es gehen soll.

Nach nur wenigen Minuten war man 0:1 in Rückstand. Abwehr und Mittelfeld taten sich noch schwer die Vorgaben umzusetzen und so erhöhte Aalen bis zur Halbzeit auf 4:0. Die Halbzeitansprache schien zu wirken und die Mädchen rannten und versuchten um jeden Ball zu kämpfen. Mit einigen Läufen in die gegnerische Hälfte gelang dazu ein wenig Entlastung doch am Ende stand es 0:6 für Aalen und abgekämpfte HCT Mädchen auf dem Platz.

Schon am nächsten Samstag haben die Mädchen aber wieder die Möglichkeit sich weiter zu verbessern und Erfahrungen zu sammeln.

Mädchen B mit erstem Erfolg

Am zweiten Spieltag ging es zum HC Villingen. Mit 10 Spielerinnen angereist, war man positiv gestimmt. Gegner im ersten Spiel war der Gastgeber.
Das Spiel entwickelte sich vor allem im Mittelfeld, wobei Villingen leicht im Vorteil schien. Doch die eigene Abwehrreihe stand zumeist gut und bediente die Stürmerinnen mit langen Bällen. Nach einem Abschlag des HCV reagierte Tübingen schnell, eroberte den Ball und behauptete sich bis zum Torschuß und der 1:0 Führung. Auch die zweite Hälfte verlief ähnlich, sodass die Mädels nach einem Ballgewinn im Mittelfeld über die rechte Seite kontern konnten. Der Ball wurde bis zur Torlinie getrieben, zur wartenden  Mitspielerin vor dem Tor gepasst, und so der verdiente 2:0 Endstand hergestellt.

Nach kurzer Pause stand dann das Spiel gegen die Stuttgarter Kickers 2 an.
Der Gegner war schon erfahrener und wusste sich auf dem Feld gut zu ordnen. So fiel bald das 0:1. Stark in die Defensive gedrängt mussten die Tübingerinnen weitere Gegentore hinnehmen und es gin mit einem 0:3 in die Pause.
Die zweite Hälfte wurde etwas mutiger angegangen und es ergaben sich auch Momente der Entlastung für die Abwehr. Die Stuttgarter ließen aber keine Zweifel aufkommen und so hieß es am Ende doch leider 0:6.
Mit einem Sieg und vielen Erfahrungen ging es auf die Heimreise.

Neu Formierte Mädchen C beim HCL

Mit 5 „neuen“ C Mädchen – davon auch 2 der älteren D Mädchen – ging es zum ersten Spieltag beim HC Ludwigsburg.

Mit „Rückendeckung“ der älteren Mädchen fanden die „neuen“ ihre Plätze im Mittelfeld, Angriff und Tor. Das klappte auch auf Anhieb wunderbar im Spiel gegen RW Tuttlingen. Schon früh wurde die ballführende Gegnerin attackiert. Noch vor der Halbzeit wurde dann auch das 1:0 erzielt. Die zweite Hälfte sah genauso aus und es wurde der 2:0 Endstand geschafft.

Im Spiel gegen den SSV Ulm blieben die Mädchen bei ihrer Linie. Nur wollte kein Tor aus dem Spiel heraus fallen. Durch einen verwandelten Penalty gelang dann schließlich der 1:0 Endstand.

Abwehr und Torhüterin waren in beiden Partien wenig gefordert.

Nun ging es gegen den Gastgeber. Hier war es nicht ganz so leicht. Schließlich wurde wieder ein Penalty zum 1:0 Halbzeitstand genutzt. Der HCL versuchte nun mehr und die Abwehr war etwas nachlässig. Nach einem Ball auf das Tor, den unsere Torhüterin nur wegkicken konnte, reagierte eine Spielerin des HCL schneller und glich zum 1:1 Endstand aus.

Das letzte Spiel war wieder gegen RW Tuttlingen. So einseitig wie im ersten Aufeinandertreffen wurde das Spiel aber nicht. Es gab viel hin und her im Mittelfeld und wenige Spielzüge bis vor das RWT Tor oder gar das Eigene. Schließlich wurde mit einem schönen Spielzug in den Schusskreis noch das 1:0 erzielt.

Mit diesem erfolgreichen Spieltag im Rücken freuen sich alle schon auf weitere Spiele.

Mädchen B starten in die Feldsaison

Mit 2 Spielen starteten die Mädchen B in ihre erste Feldsaison auf dem ¾ -Feld in der Verbandsliga. (Spielmodus: 8 + TW, Dauer: 2x 20 min.) Nicht nur das kalte Maiwetter machte es unangenehm, auch das Fehlen vieler Spielerinnen erschwerte den Anfang.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Gastgeber aus Böblingen. 7 Mädchen stellten sich dem Gegner und machten es diesem auch so schwer wie möglich. Mit einer starken Abwehrreihe, 2 Mittelfeldspielerinnen und einer verbliebenen Stürmerin kämpften die Mädchen um jeden Ball. So ging man zufrieden mit einem 0:0 in die Halbzeit. In der 2ten Spielhälfte machte Böblingen mehr Druck doch die Mädchen liefen um jeden Ball. Letztlich kam Böblingen zu immer mehr Strafecken und so kam es, dass aus einer dieser Ecken das 0:1 erzielt wurde. Dabei blieb es dann aber auch bis zum Schluss. Die Mädchen hatten sich dieses knappe Ergebnis mit viel Geschick erkämpft.

Gegner im zweiten Spiel war die SG Esslingen/Ulm. Die Mädchen machten hier weiter wo sie gegen Böblingen aufgehört hatten und ließen wenige Tormöglichkeiten zu. Es kam sogar soweit, dass durch einen der wenigen Entlastungsangriffe die erste Strafecke für Tübingen resultierte. Die Chance vielleicht selbst ein Tor zu erzielen war gegeben. Der Ball wurde jedoch von der SG abgewehrt und zu einem schnellen Gegenzug genutzt, der zum Halbzeitergebnis von 0:1 führte. Da alle Mädchen durchspielen mussten schwanden langsam die Kräfte. Die SG nutzte nun ihre Überlegenheit und so hieß es am Ende 0:4.

Die Mannschaft und ihre Trainerin konnten stolz sein auf ihre Leistung und freuen sich schon auf den nächsten Spieltag.

ANSCHLAGEN 2019

Ganz offiziell haben wir am Sonntag die Saison eröffnet mit unserem mittlerweile schon traditionellen »Anschlagen«.

Groß und klein, alt und jung, Hockey-Erfahrene und -Neulinge trafen sich auf der Anlage an der Jahnallee zu einem Kleinfeld-Mixed-Turnier.
Wir als »Offizielle« des HC Tübingen freuen uns bei diesem Event immer sehr über die familiäre Atmosphäre unseres Clubs und danken allen für die muntere Teilnahme!