Mädchen B im Auf und Ab

In fast ähnlicher Besetzung wie eine Woche zuvor ging man den abschließenden Spieltag beim SSV in Ulm an.
Mit Optimismus gingen die Mädchen in das Spiel gegen den HC Villingen. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, wobei beide Mannschaften vorsichtig agierten. Keiner der beiden gelang es sich in eine gute Position vor dem Tor zu spielen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Die zweite Hälfte wurde mit mehr Druck auf den Gegner begonnen. Zudem versuchten die Mädels über die rechte Seite in den Schusskreis zu kommen. Einige Chancen wurden so vergeben, bevor Stürmerin Annie einen Konter zum 1:0 Endstand ins Tor ablenkte.
Richtig befreit schienen die Mädchen nicht nach dem Sieg als es im nächsten Spiel gegen den Bietigheimer HTC ging. Schon in der 2. Minute erspielte sich der BHTC eine kurze Ecke. Diese konnte geklärt werden aber das anschließende Anspiel wurde vom BHTC abgefangen und direkt zum 0:1 genutzt. Die Mädchen reagierten darauf und erspielten sich in der Folge selbst zwei kurze Ecken, die jedoch ungenutzt blieben. Die 2te Hälfte ging man mit mehr Druck an. Zwar gelang es den BHTC vom eigenen Tor fernzuhalten, aber das Spiel auf das Tor waren nie zwingend genug. So blieb es am Ende beim 0:1.
Nach einer etwas längeren Spielpause ging es gegen den SSV Ulm 2. Das Spiel war noch in der 1. Minute. Der Ball wurde schnell in den Schusskreis zu Mea gespielt die direkt zum 1:0 traf. Der Knoten schien geplatzt. Schon an der Mittellinie fingen die Abwehrspielerinnen die Bälle ab, doch bis zur Halbzeit sprang nichts weiter Zählbares heraus. Doch mit dem gleichen Spielzug wie zu Spielbeginn konnte Mea nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhen. Dies beflügelte die Mannschaft und Jule konnte schließlich noch eine zunächst abgewehrte kurze Ecke zum 3:0 Endstand abstauben.
Der letzte Gegner war Suebia Aalen. Trotz hochmotivierten Mädchen musste man einen Konter einstecken und mit dem Rückstand in die Pause gehen. Obwohl die Tübingerinnen auch in der zweiten Halbzeit weiter der guten Linie treu blieb, nutzte das Team aus Aalen seine wenigen Chancen konsequent, sodass am Ende ein 0:5 stand.

Es spielten: Emma, Judith, Käthe, Annika, Caja, Jule, Annie C., Ronja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

Stotterstart der Mädchen B

Nach einer langen Ferien- und Spielpause ging es am Samstag, 11.01.2020 zum 2. Spieltag in der Verbandsliga nach Villingen-Schwenningen.

Das 1. Spiel gegen den VFB Stuttgart sollte wegweisend für den Spieltag sein. Der VFB machte von Beginn an Druck und kam bereits nach 2 Minuten zu 2 Kurzen Ecken nach einander und dem 1:0 nachdem man es einfach nicht schaffte den Ball aus dem Schusskreis zu befördern. In der Folge konnte man sich etwas stabilisieren, kam auch 2- bis 3-mal vor das Tor des VFB, doch ohne zählbares. Zur Halbzeit konnte das 0:1 gehalten werden. Doch auch in der 2ten Hälfte fehlte der Zug zum Tor und die Abwehr war viel in der Defensive gebunden. So blieb es bis zum Ende beim 0:1 für Stuttgart.

Im 2ten Spiel ging es gegen den SV Böblingen 2 und der Nachbarschaftskampf schien die Mädchen zu motivieren. Die 1te Halbzeit blieb lange ausgeglichen und es wurde ein 0:0 gehalten – bis 20 sec. vor dem Halbzeitpfiff als es eine Kurze Ecke für den SVB gab. Wie schon gegen den VFB gelang es nicht den Ball aus dem Schusskreis zu spielen und der SVB ging mit 1:0 in die Pause. Böblingen schien geweckt und die Tübingerinnen geschockt. Es waren erst 2 min. wieder gespielt, der SVB setzte sich im Schusskreis fest und schloss zum 2:0 ab. Bereits in der nächsten Minute konnte sich eine Spielerin des SVB bis zum Tor durchsetzen und erhöhte auf den 3:0 Endstand.

Jetzt blieb noch das Spiel gegen den Heidenheimer SB. Doch die Mädchen schafften es heute nicht ihre Ordnung auf dem Spielfeld zu finden und so wurde wieder eine Kurze Ecke zum Verhängnis und zur 1:0 Führung für den HSB. Die 2te Hälfte konnte ausgeglichener gehalten werden, wobei der HSB einem weiteren Tor näher war. Somit blieb es beim 0:1 Endstand.

Es schien ein gebrauchter Spieltag zu sein, doch auch aus solchen Niederlagen kann man für den nächsten Spieltag – der schon in 1 Woche ansteht – Erkenntnisse gewinnen. Nun bleiben 2 Trainingseinheiten um in den nächsten Spielen anzugreifen.

Es spielten: Ella, Judith, Jule, Annie C., Emma, Luzie, Ronja, Annika, Caja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

ERFOLGREICHER START DER MÄDCHEN C

Nachdem man sich vor 2 Wochen in Karlsruhe bei einem Turnier auf die Halle eingestimmt hatte ging es nun im OSB (Organisierter Spielbetrieb) zum HC Ludwigsburg zum Start der Hallensaison.

Es standen wie immer 4 Spiele auf dem Programm und 9 Mädchen waren in bester Stimmung.

Los ging es gegen den HC Villingen. Zunächst abwartend gingen die Mädchen schnell zu einem Pressing über und hielten den HCV fern vom eigenen Tor. Bald kamen sie dadurch zu ersten Torchancen. Eine der ersten wurde dann auch zum 1:0 genutzt. Der HCV wurde im Anschluss am eigenen Schusskreis gehalten, aber erst ein Penalty brachte den 2:0 Halbzeitstand. Der Matchplan schien gefunden und so fing man die Bälle früh ab, kombinierte sich vor das HCV Tor, nutze fast jede Gelegenheit zum Torabschluss und kam zu einem ungefährdeten 7:0 Endstand.

Das nächste Spiel lies lange auf sich warten aber der Gegner SV Böblingen 3 war Motivation genug für die Mädchen. Der vorherige Matchplan wurde beibehalten. Chance um Chance wurde heraus gespielt und endlich gelang die 1:0 Führung. Die Möglichkeiten reichten für 2 Spiele aber es blieb beim 1:0 zur Halbzeit. Die Richtung blieb anschließend dieselbe aber auch die Verwertung der Chancen. Noch 3 min. und der SVB schaffte den ersten Konter – Penalty und der 1:1 Ausgleich. Egal, weiter nach vorne. Fast im Gegenzug erzwangen die Mädels einen Penalty der dann, mit dem 2-ten Schussversuch, zum 2:1 Endstand genutzt wurde.

Auch im Spiel gegen RW Tuttlingen wurde der bisherige Plan praktiziert. Frühes Stören durch die Stürmer, die Abwehrspieler schon an der Mittellinie. Dauerdruck auf den RWT und das Erspielen zahlreicher Torchancen führte zu einem 3:0 zur Pause. Wieder ist es die mangelnde Verwertung der Möglichkeiten zum Torerfolg doch es reichte für ein 5:0.

Bisher hatte die Torfrau den ruhigsten Platz auf dem Feld doch nun ging es gegen den SVB 2. Die Mädels blieben bei ihrer Linie aber der SVB hielt dagegen, kam auch in den Schusskreis aber scheiterte spätestens an unserer Torfrau. Es ergab sich ein leichtes Übergewicht für den HCT und man kam im Zusammenspiel zu Chancen. Endlich gelang das 1:0 und man ging damit in die Pause. Das Spiel blieb ausgeglichen aber das frühe Pressing führte endlich zu einigen Läufen über rechts bis zur Grundlinie und einem Pass vor das Tor. Doch wieder wurden beste Möglichkeiten ausgelassen oder Torfrau und Spielerinnen des SVB verhinderten den Erfolg. Der SVB schaffte immer weniger Entlastung. Zum wiederholten Mal wurde der SVB schon beim Abschlag attackiert. Der Ball wurde auf der rechten Seite erobert und eine Stürmerin lief direkt auf das kurze Torwarteck zu und schob gekonnt rechts an der Torfrau vorbei zum 2:0 Endstand ein.

Es spielten: Emma S., Luise, Paula, Annie G., Romy, Annika, Caja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

Mädchen B starten in die Hallensaison

Los ging es in der Halle des HC Ludwigsburg. Es standen 4 Spiele an und der Sonntagnachmittag war lang.

Die Mädchen schienen gut vorbereitet, denn der HC Konstanz wurde sofort attackiert. Die ersten 2 Minuten der Saison waren gespielt und es stand 1:0 für die HCT Mädels. Ausruhen war nicht. Der Weg wurde weiter verfolgt und so stand es nach einem Fehler in der HCK Abwehr und einer schnell reagierenden HCT Stürmerin 2:0 nach 5 Minuten. Die Konstanzerinnen berappelten sich ein wenig und so ging es in die Pause. Die 2. Hälfte brachte noch ein paar Chancen für unsere Mädchen hervor. Zwei Strafecken zur Mitte der Halbzeit wurden nicht sauber ausgespielt und blieben somit ungenutzt. Die Abwehr stand gut, doch in der letzten Minute gelang ein erster Angriff der Konstanzerinnen der fast den Anschlusstreffer bedeutete. So blieb es aber beim 2:0 im ersten Spiel und einem tollen Einstand.

Das 2. Spiel stand an und der Gegner hieß HC Ludwigsburg 3. Die Mädchen schienen vom Gastgeber beeindruckt und fanden sich mit viel Abwehrarbeit beschäftigt. Zumindest gelang es Strafecken zu vermeiden und bis 1 Minute vor der Halbzeitpause konnte ein 0:0 erarbeitet werden. Konnte man bekam den Ball nicht aus dem Schusskreis und einer HCLerin gelang es diesen zum 1:0 über die Linie zu schieben. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte sah es aus wie zum Ende der 1. Hälfte. Der Ball wollte nicht aus dem Schusskreis 2:0. Es war ja noch etwas Zeit und so machte man sich auch mal auf vor das Tor des HCL. Es gab nicht viele Chancen aber es gab sie. Doch wenn man diese nicht nutzt kommt der Gegner wieder in der letzten Minute und macht den 3:0 Endstand.

Das verlorene Spiel schien abgehakt denn der nächste Gegner war die TSG Reutlingen. Wie in Spiel 1 gut praktiziert setzte man die TSG gleich unter Druck. Die ersten 4 Minuten gehörten den Tübingerinnen. Man erspielte sich 2 Strafecken die jedoch ungenutzt blieben und der Sturm wurde unruhig. So kam die TSG zu ihrem ersten Angriff und nutzte diesen dann auch zum 0:1. Nach einem kurzen schock Moment wurde man wieder mutiger und schloss nach einer schnellen Kombination zum 1:1 Ausgleich ab. Die Mädchen blieben dran und so verging keine Minute und man erhöhte gleich auf 2:1. Zur Halbzeitpause kam man noch zu einer Strafecke die aber ungenutzt blieb. Die TSG kam besser aus der Pause und kam zu einer Strafecke die aber gestoppt wurde. Offensichtlich geweckt davon Rückte die Mannschaft weiter auf und konnte ein Anspiel abfangen und zum Konter zum 3:1 nutzen. In der Folge verstrickte man sich etwas in Einzelaktionen. Noch 1 Minute stand auf der Uhr und wieder wurde ein Ball der TSG abgefangen und diesmal konsequent zum 4:1 zu Ende gespielt.

Zum Abschluss warteten noch die „Jüngsten“ des HCL. Doch man sah sich plötzlich in der Abwehr und unsere Torhüterin musste hellwach sein. Die Stürmer schafften kaum Entlastung aber die Abwehrspielerinnen waren aufmerksam und alle liefen für einander. So erspielte man sich in der 7. Minute gleich 2 Strafecken. Fast alles wurde gut gemacht doch das Tor wurde verfehlt. Schon gedanklich in der Pause ließ der HCL eine Abpraller vom Torpfosten ungenutzt und man ging mit einem 0:0 in die Pause. Der HCL 4 machte gleich wieder Druck zu Beginn der 2. Hälfte und erspielte sich eine Strafecke. Durchatmen war angesagt. Auf der Linie kratzte eine Spielerin des HCT den Ball noch weg aber die nächste Strafecke folgte. Diese blieb ungenutzt und die Mädchen versuchten sich auf das Kontern das zu mehr Entlastung für die Abwehr führte. Beide Mannschaften gingen nun zur Manndeckung über und so neutralisierte man sich etwas. Noch einmal schaffte es der HCL vor unser Tor doch auch diese Möglichkeit wurde zunichte gemacht. Somit blieb es bei einem erarbeiteten 0:0 und einem positiven Spieltag.

Es spielten: Judith, Emma, Luzie, Ronja, Annika, Caja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

Saisonabschluss der Mädchen B

Am Sonntag 13. Oktober 2019 war es soweit. Die Mädchen B (U 12) machten sich fast alle – leider musste eine Spielerin kurzfristig wegen einer Grippe passen – auf den Weg zum TSV Mannheim zu den letzten beiden Spielen der Feldsaison. Die bisherigen Verbandsspiele wurden in 2 Gruppen ausgetragen und zum Abschluss trafen sich nun die 7. und 8. platzierten.

Zum ersten Spiel des Tages traten unsere Mädchen gegen den Gastgeber TSV Mannheim 2 an. Wie schon oft in der Saison war der Gegner schnell vor dem eigenen Tor. Es gelang mit viel Mühe einigermaßen dagegen zu halten. Immer wieder gelang es den Mannheimerinnen in den Schusskreis einzudringen und kam so zu zahlreichen Strafecken. Eine führte dann auch zur frühen 1:0 Führung für den Gastgeber.

Das Tor wirkte wie ein Weckruf und die Mädels boten mehr Gegenwehr. Es gab immer wieder den Versuch eines schnellen langen Balls in den Sturm der dann auch zu eigenen Strafecken führte. Diese wurden jedoch nicht konsequent ausgespielt und so ging es in die Halbzeitpause.

Das Spiel war noch nicht zu Ende und so versuchten die Mädchen besser nach vorne zu spielen. Doch Mannheim stand hoch und verhinderte früh ein Aufbauspiel. Wie schon in Hälfte 1 erspielten sie sich dadurch auch wieder eine Reihe von Strafecken und unsere Mädchen fanden kaum zu ihrem Spiel. Letztlich war Mannheim bei diesen Standards abgeklärter und erhöhte auf den 3:0 Endstand.

Die Mädchen hatten sich für das Abschlussspiel gegen den HC Lahr mehr vorgenommen, standen zu Beginn aber wieder sehr tief und abwartend. Lahr versuchte das zu nutzen wurde aber immer wieder konsequent vom Schusskreis fern gehalten. Selbst war man dann endlich bemüht mit langen Bällen den Sturm für etwas Entlastung einzusetzen. Nun gelang es auch der Abwehr weiter vorzurücken und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, folglich ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Weiter wie bisher wurde Lahr nun schon im Mittelfeld gestört und mit schnellen Bällen die Stürmer gefüttert. Doch auch der HC Lahr wusste sich in der Abwehr zu behaupten. Jetzt klappte es aber immer häufiger in den Schusskreis zu spielen und man kam zu eigenen Strafecken. Nach einer dieser Ecken konnte man sich im Schusskreis festsetzen. So wurde der Ball quer vor dem Tor zur langen Ecke gepasst an der sich eine Spielerin gegen den Torwart behauptete und den Ball zur 1:0 Führung für Tübingen in das Tor drückte.

In der Folge machte der HC Lahr seinerseits nun mehr Druck und kam wieder häufiger in die Nähe des Schusskreises. Nach einem schnell ausgeführten Freischlag für Lahr gelang es nicht den Ball aus dem Schusskreis zu spielen. So nutzte eine Spielerin des HCL einen Abpraller und glich zum 1:1 aus. Beide Mannschaften bemühten sich in der Folge um ein weiteres Tor doch es blieb beim Unentschieden. Die Entscheidung musste in einem Shoot-out gefunden werden. Bei je 3 Versuchen jeder Mannschaft gelang Lahr mit der letzten Spielerin der entscheidende Treffer.

Ungeachtet aller Ergebnisse war es eine spannende Spielzeit. Jeder Spieltag, jedes Spiel brachte den Mädchen weitere Erfahrungen. Freuen wir uns auf genauso spannende Spiele in der Halle.

Mädchen U10 laden zum Heimspieltag

Der HC Tübingen empfing zu den letzten Saisonspielen im OSB (Organisierter Spielbetrieb im HBW) die Gastmannschaften aus Heidelberg, Bruchsal, Tuttlingen und Ulm.

Mit der Unterstützung der Hockey-Eltern wurde der Spieltag mit Getränken, Kuchen und Grillwurst in einem wunderschönen Rahmen bei Sonnenschein gestaltet. Zudem boten die Mädchenmannschaften gute Spiele, die dem ein oder anderen Zuschauer ein »Aah!« oder  »Ooh!« herauslockte und mit Applaus belohnt wurde.

Die Mädchen des HC Tübingen waren aber nicht bereit allzu viele Gastgeschenke zu verteilen. Das musste im ersten Spiel des Tages dann auch der SSV Ulm erfahren. Mit frühem Angriffsspiel wurde Ulm am eigenen Schusskreis gehalten. Eine gute Chancen Ausnutzung führte zu einem 4:0 Auftaktsieg.

Der nächste Gegner, die TSG Bruchsal, war damit nicht zu beeindrucken. Er beschäftigte die Abwehr gekonnt und ging dann auch 1:0 in Führung. Doch noch vor der Halbzeit konnte zum 1:1 ausgeglichen werden. Die zweite Hälfte entwickelte sich ähnlich und wieder ging der Gast durch einen Penalty in Führung.
Nun wurde gekämpft und so kam man – in buchstäblich letzter Sekunde – noch zu einem eigenen  Penalty der den 2:2 Ausgleich brachte.

Weiter ging es gegen die Mädchen vom RW Tuttlingen. Trotz viel Ballbesitz, vor und im Schusskreis, gelang es nicht die Abwehr auszuspielen. So musste ein Penalty zum 1:0 genutzt werden der auch den Endstand bedeutete.

Abschließend stand noch das letzte Spiel an. Gegner war die TSG 78 Heidelberg die in ihren Spiel zuvor mit guter Technik zu glänzen wusste. Es entwickelte sich eine schöne Partie mit Vorteilen für den Gast der aber lange von der HCT Abwehr gekonnt in Schach gehalten wurde. So sorgte der zweite Penalty des Spiels für die 1:0 Führung der TSG zur Halbzeit. Das Spiel blieb unverändert spannend doch wieder ein Penalty – erst der dritte für die TSG im Spielverlauf – bescherte dem Gast eine 2:0 Führung. Doch aufgeben war heute nicht. Bei eigenem Angriff erspielte man sich nun selbst einen Penalty der selbstbewusst zum 1:2 Anschluss verwandelt wurde und eine Schlussoffensive einläutete. Ein weiterer Treffer fiel aber nicht mehr und so blieb es beim 1:2 nach großem Kampf.

Für die tolle Verpflegung und den Einsatz der Eltern gibt es noch ein dickes »Dankeschön«. Durch das tolle Engagement ist und war es möglich diesen Spieltag so zu gestalten.

Die Feldsaison für die Mädchen C fand damit einen wunderbaren Abschluss und wir dürfen uns auf die kommende Hallensaison freuen. Vielen Dank !

Heimspieltag der Mädchen B

Der letzte Spieltag der Hauptrunde war ein Heimspieltag und es waren alle Mädels, die in den vorherigen Partien gespielt hatten, dabei.

Zu Gast war der HC Ludwigsburg, der mit zwei Mannschaften angereist war. Erster Gegner unserer Mädchen an diesem Tag war das Team HCL 3.

Man merkte, dass sich hier 2 Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstanden. Noch nicht gleich im Spiel gelang es aber die ersten Angriffsbemühungen des HCL abzuwehren. Doch mit schnell gespielten Bällen auf die Stürmer sorgte man in der 1. Hälfte immer wieder für ein ausgeglichenes Spiel. Zu Beginn der 2. Hälfte war die scheu endgültig abgelegt. Durch gutes Passspiel kam man bis in den Schusskreis des HCL. Ein öffnender Pass auf rechts zog die Abwehr heraus und mit dem Pass zurück vor das Tor musste eine Mitspielerin nur noch zum 1:0 den Ball ins Tor schieben. Der HCL versuchte weiter Druck zu machen. Es ergaben sich für Tübingen dadurch einige Kontermöglichkeiten. Letztlich belohnten sich die Mädels bei einem Konter nach einem abgefangenen Abschlag mit dem Tor zum 2:0 Endstand.

Im letzten Spiel hieß der Gegner HCL 2. Man konnte schnell bemerken, dass hier eine erfahrenere Mannschaft auf dem Platz stand und so lag man zur Halbzeit 0:2 zurück. Die Abwehrarbeit kostete Kraft und die wenigen Kontermöglichkeiten blieben ungenutzt. So blieb am Ende ein 0:7.

Doch die Mädchen haben sich durch ihren Sieg um einen Tabellenplatz verbessert und besitzen somit in einer Endrunde die Chance den 13. Platz – von 22 Teams – noch zu erreichen.