Erster Auswärtssieg!

Nachdem die Tübinger Herren am vergangenen Wochenende die ersten Punkte der Rückrunde liegen gelassen hatten, ging es diesen Samstag zum ersten Auswärtsspiel nach Mannheim. Der MHC 3 stand mit einem Punkt Rückstand auf uns auf Platz 4 der Tabelle, es war also ein direktes Duell um den Verbleib in der Tabellenspitze.

Die Mannheimer starteten stark und man merkte, dass sie sich für die hohe Niederlage vor drei Wochen in Tübingen revanchieren wollten. Folgerichtig gingen sie auch bereits nach wenigen Minuten durch eine schöne Kombination mit 0:1 in Führung. Das war allerdings auch ein Weckruf für unsere Mannschaft, die mit der Zeit vor allem in der Defensive immer stabiler wurde. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten kam es allerdings zu keinen klaren Torchancen. Während einer kurzen Druckphase unsererseits kam es dann zu unserer ersten Ecke, die Paul Weiler zum 1:1 verwandeln konnte.
Danach wurde das Spiel etwas unruhiger und die Mannheimer drängten uns wieder etwas mehr in unsere Hälfte. Wir kamen unsererseits zu vielen Kontern, die wir aber nicht sinnvoll verwerten konnten. Einige Minuten vor der Pause verletzte sich dann Nicolas Volz und fiel für den Rest des Spiels aus, wodurch wir keinen Auswechselspieler mehr zur Verfügung hatten. Mit 1:1 ging es dann in die Pause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit starteten die Mannheimer wieder druckvoll. Dennoch schafften sie es nur selten, gefährlich in unseren Kreis vorzudringen. Unsere Defensive stand wie auch schon im Hinspiel sehr souverän und unser erneut schnelles Umschaltspiel verschaffte uns einige gefährliche Konter. Durch eine aus einem solchen Konter entstandene Ecke konnte Paul Weiler schließlich auf 2:1 erhöhen. Wenig später konnte Niels Vogel einen weiteren Konter zum 3:1 im Tor unterbringen. Die Mannheimer wurden nun immer unruhiger – sie drückten zwar weiter, mussten gleichzeitig aber ihren Rückraum immer weiter öffnen, was uns noch mehr Konter ermöglichte. Schließlich konnte Paul Weiler durch eine weitere Ecke auf 4:1 erhöhen. Die Mannheimer warfen nun alles nach vorne und kamen nun ihrerseits noch zu zwei Ecken, die sie allerdings nicht verwerten konnten. Auch einige weitere Angriffe verliefen im Sand und schließlich konnte Paul Weiler einen schön ausgespielten Konter sogar zum 5:1 im Tor unterbringen. Den Druck auf unsere Defensive hielt der MHC zwar auch in den letzten Minuten aufrecht, zu einem Anschlusstreffer schafften sie es allerdings nicht mehr.

Somit schafften wir es nun auch auswärts die ersten Punkte der Saison zu sammeln und halten Anschluss an Heilbronn, die die Tabellenspitze durch ihren Sieg gegen Böblingen verteidigen konnten.

Es spielten: Petruck – Spallek, Beck, Trojan, Esser, Lagotzki – Weiler (4), Frank, Said, Volz – Schreyer, Vogel (1)

Umkämpftes Remis

Die Herren des HC Tübingen starteten an einem verregneten Sonntag sehr souverän in ihr Spiel gegen Böblingen.
Das bereits dritte Heimspiel war von Anfang an körperbetont auf Seiten der Böblinger. Die Tübinger hatten sehr starke erste 15 Minuten. Der Ball war überwiegend in unserem Besitz und häufig im Kreis des Gegners. Leider fielen fast bis zum Ende der ersten Halbzeit keine Tore.

In der 35. Minute, konnten die Herren eine einstudierte Übung vom letzten Training hervorragend ausspielen und Jort de Vreeze konnte den Ball ins Tor schrubben.

Die zweite Halbzeit war sehr intensiv von außen anzusehen. Keines der Teams war in der Lage vors Tor zu kommen. Der Spielfluss musste immer wieder von Ecken oder Fouls unterbrochen werden, sodass es kaum möglich war Struktur ins Spiel zu bringen.

In einem Moment der Unaufmerksamkeit und Desorientierung konnten die Böblinger den Ausgleich erzielen. Von da an verlief das Spiel unübersichtlich, jedoch ohne weitere Tore.
Die Tübinger waren an diesem Tag nicht so fit und ausdauerfähig, wie an den letzten Spieltagen. Sehr erfreulich ist, dass Übungen und Vorsätze verinnerlicht und gut umgesetzt wurde.

Mit einem 1:1 können die Tübinger wahrlich auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

Es spielten: Petruck – Poff, Esser, Vogel, Spallek – Weiler, Frank, Adelston, Lagotzki, Kellert, Volz, Hartmann – Schreyer, Schlotterbeck, de Vreeze (1), Großelindemann