1. Damen starten souverän ins neue Jahr!

HC Tübingen – Bietigheimer HTC 2     4:2 (4:0)

Am Sonntag hatten die 1. Damen des HC Tübingen zu Hause ihr erstes Rückspiel der Saison. Es galt den Weihnachtsspeck weg zuspielen und die Tabellenführung im Spiel gegen die zweite Mannschaft des Bietigheimer HTC zu verteidigen. Und die Tübinger Damen legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Nach nur sechs Minuten schenkte Hanna der Heimmannschaft einen Start nach Maß und verwandelte eine kurze Ecke zielsicher. Die Gastgeber blieben am Drücker und dominierten das Spiel die erste Halbzeit über deutlich. Doch erst kurz vor dem Pausentee belohnten sie sich: Léonie stand nach einem Abpraller des gegnerischen Torwarts goldrichtig und verwandelte diesen geistesgegenwärtig zum 2:0. Die Gegner vom hohen Tempo des Gastgebers wohl etwas benommen fingen sich nur eine Minute später einen 7-Meter, den Inka zum 3:0 nutzte.
Auch nach dem Seitenwechsel hielt das Tübinger Feuerwerk zunächst an: nur zwei Minuten nach Anpfiff stand es 4:0 (Inka). Doch dann ließ die Heimmannschaft die Gäste etwas an einer Aufholjagd schnuppern, sodass diese innerhalb von zwei Minuten auf 4:2 rankommen konnten. Nach diesem Schuss vor den Bug nahm Trainer Paul eine kurze Auszeit, um die Mannschaft zu beruhigen. Die Tübinger Damen konnte ihre folgenden Chancen jedoch nicht nutzen, hielten gleichzeitig dem größer werdenden Druck der Gäste stand, sodass es beim 4:2 blieb. Der Weihnachtsspeck ist wohl immer noch da, die Tabellenführung dafür aber auch!

Es spielten: Amelie P., Caroline H., Hanna H., Inka S., Laura B., Léonie G., Nele V., Ronja B., Theresa L.

Zweiter Spieltag der Zweiten Damen

Die zweiten Damen des HC Tübingen reisten an ihrem zweiten Spieltag zum HC Villingen. Gut gelaunt starteten sie in ihr erstes Spiel gegen die Gastgeberinnen. Gleich in der 13. Minute gingen die Tübingerinnen durch eine Ecke in Führung. Torschützin war Laura, die das Tor nach einer Ablage erzielte. Leider konnten die Damen aus Villingen nach einer Ecke zum 1:1 ausgleichen.
In der zweiten Halbzeit konnte Anna nach einem Solo die erneute Führung zum 2:1 erzielen und kurz danach erhöhte Gesine nach einer schönen Vorlage zum 3 : 1.

Im zweiten Spiel des Tages, gegen die Damen aus Karlsruhe, taten die Tübingerinnen sich schwer an ihre Leistungen aus dem ersten Spiel anzuknüpfen und mussten sich mit einer 0 : 2 Niederlage geschlagen geben.

Der nächste und letzte Spieltag findet am 25.01.2020 in der heimischen GSS statt.
Die Damen freuen sich sehr über jegliche Unterstützung.

1. Damen werden ungeschlagen Herbstmeister!

HC Tübingen – TSV Ludwigsburg    1:0 (0:0)

Die Damen des HC Tübingen empfingen am 2. Adventssonntag die Gäste vom TSV Ludwigsburg.  Geschenke wurden zwei Tage nach Nikolaus aber keine mehr verteilt, von Anfang an war es ein Spiel Kopf an Kopf – Stock an Stock – bei dem keine der beiden Mannschaften bereit war, dem Gegner viel Platz zu lassen. In den ersten Minuten versuchten die HCT-Damen Druck zu machen, konnten dabei aber keine Ruhe in das eigene Spiel bringen. So wurde schnell auf das kompakte 5er Raumdeckungssystem umgestellt. Dies zeigte auch Wirkung, Ludwigsburg hatte zunehmend Probleme sich in den Tübinger Kreis zu kämpfen. Aber auch für Tübingen blieben die Chancen mager, eine Ecke, welche wegen einer zu frühen Läuferin wiederholt werden musste, konnte nicht verwandelt werden. Die klare Aufgabe möglichst keine kurze Ecke im eigenen Kreis zu fangen, denn hier hatten sich die Ludwigsburger Damen in den letzten Spielen besonders stark gezeigt, konnte bis 5 Minuten vor der Pause gut erfüllt werden. Die Ecke selbst ging in die Schienen, den Nachschuss fischte Caro aus der Luft und somit konnten wir mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gehen.
Die Zweite Halbzeit verlief hitzig, wie bei einem Spiel gegen TSV auch zu erwarten gewesen war. Einige gute Chancen der Ludwigsburger konnte Amelie solide klären und angespornt durch das Publikum gelang dann auch schließlich Theresa ein wahrer Sonntagsschuss mit der Rückhand ins Netz (1:0)! Danach schoben die Gäste nochmals energischer, sowohl im Spielsystem als auch mit ihrem Körpern. Besonders über die letzten 5 Minuten verwandelte sich die Paul Horn Arena in einen pinken Hexenkessel. Doch die Tübinger Damen hielten stand und verteidigten ihre Führung. Insgesamt ein glücklicher Sieg, der Devise nach: Wer sie vorne nicht macht, kriegt irgendwann selbst eins gefangen. Tübingen ist weiterhin ungeschlagen und somit Herbstmeister, den Weihnachtstagen steht also nichts mehr weg.

Es spielten: Amelie P., Caro H., Pauline H., Nora U., Linda S., Theresa L., Inka S., Leonié G., Ani T.

Damen spielen Unentschieden

Nach dem starken Saison-Auftaktspiel gegen die Bietigheimer Damen letztes Wochenende, ging es für unsere Tübinger Hockey-Damen heute gegen den Aufsteiger Karlsruhe. Mit der Ansage, dass Druck gespielt wird, startete auch dieses Spiel mit einem frühen Führungstreffer in der zweiten Minute durch Nora, nachdem der Ball direkt abgefangen werden konnte. Kurz darauf konnte sich unsere Tübinger Damen eine kurze Ecke erspielen, die jedoch leider gehalten wurde, weshalb der schnelle Führungsausbau nicht möglich war. Danach schien Karlsruhe aufgewacht und brachten unsere Tübinger Damen aus dem Konzept. Eine weitere kurze Ecke in der 14. Minute wurde auf der Linie gehalten und drei Minuten später hatte die Karlsruher Mannschaft die Chance auf einen Ausgleich, ebenfalls durch eine kurze Ecke. Diese wurde jedoch dieses Mal von unserer Mannschaft erfolgreich gehalten. Das Spiel wurde immer chaotischer. Tübingen schaffte es nicht, individuelle Fehler abzuschalten und den Ball laufen zu lassen, sodass der Ausgleichstreffer in der 25. Minute durch den Nachschuss bei einer kurze Ecke erzielt wurde. Zwei Minuten später konnte Inka Tübingen wieder in Führung bringen. Auch nach der Halbzeit-Pause schafften es unsere Tübinger Damen nicht, Ruhe in das Spiel zu bringen und taten sich schwer, ihre Fehler einzustellen. Der Anschlusstreffer der Karlsruher Mannschaft fiel durch ein Eigentor und die kurze Ecke, die Tübingen kurz darauf bekam wurde von den Karlsruhern erfolgreich gehalten. Karlsruhe erspielte sich in der 39. Minute eine Ecke, die erfolgreich war, während Tübingen, trotz Chancen, keinen Ausgleichstreffer aus dem Spiel heraus schießen konnte. Erneut war es Inka, die, aufgrund von zwei erfolgreich ausgeführten kurzen Ecken, das Heimteam wieder in Führung brachte. Erst in den letzten paar Minuten schafften die Tübinger Damen etwas ihrer eigentlichen Spielstärke zu zeigen. Das Spiel endete jedoch in einem fairen 4:4, nachdem Karlsruhe in der letzten Minute noch eine kurze Ecke bekam.
Das nächste Spiel unserer Damen findet nächsten Sonntag wieder in der Geschwister-Scholl-Schule gegen die 2. Damen des HC Heidelberg statt. Auch wenn dieses Spiel nicht so gut lief, wie erhofft, so haben unsere Tübinger Damen doch gegen Bietigheim bewiesen, dass sie es können und werden nächste Woche gegen Heidelberg wieder alles geben, um die Woche wieder mit drei Punkten ausklingen zu lassen.

Erfolgreiche Damen zum Auftakt der Hallensaison!

Bietigheimer HCT 2 – HC Tübingen    2:4  (0:2)

Das erste Spiel der Hallensaison 2019/2020 fand für die Tübinger Damen in Bietigheim statt. Mit einem starken Kader von 10 Spielerinnen starteten die Tübingerinnen gut gelaunt ins Spiel. Beide Teams machten von Beginn an intensiv offensiv sowie defensiv Druck , sodass sich ein spannendes und schnelles Spiel entwickelte. Trotz anfänglicher Zweifel gewannen die Tübingerinnen schnell die Oberhand und konnten souverän ihr Spiel durchziehen.
Nach 8 Minuten verwandelte dann Leonie einen langen Ball aus der Verteidigung indem sie ihn elegant mit der Rückhand am gegnerischen Torwart vorbei lupfte. Kurz darauf konnte Bietigheim eine kurze Ecke für sich rausholen, welche Tübingen allerdings erfolgreich abwehrte. In der 23. Minute erhöhte Ronja für Tübingen auf das 2:0, mit diesem Torstand ging das Spiel in die Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte startete mit drei kurzen Ecken gegen Tübingen. Obwohl die Konzentration bei den Tübingern leicht nachgelassen hatte, konnten alle drei Ecken gehalten beziehungsweise abgelaufen werden. In der 36. Minute waren die Tübinger Stürmerinnen einmal mehr wacher, luchsten durch intensiven Druck den Verteidigern den Ball ab und so erhöhte Nora auf 3:0. In der nachfolgend aufkommenden Hektik schoss Bietigheim das 3:1. Kurz darauf nahm der Bietigheimer Trainer seine Torfrau aus dem Spiel, doch trotz des Drucks und der defensiven Spielweise schoss Inka in der 58. Minute das 4:1. Am Ende konnte Bietigheim dann noch eine Schlussecke verwandeln und erzielte somit den Endstand von 4:2.

Es spielten: Amelie P. – Nele V., Ani T., Caro H. – Ronja B., Theresa L. – Nora U., Inka S., Leonie G., Hanna H.

Damen mit verrücktem Hinrunden-Abschluss

Das letzte Wochenende der Feld-Hinrunde konnte für die Tübinger Damen unglücklicher nicht gestaltet sein: Es stand ein Triple-Spieltag in Ludwigsburg (Freitag), Heilbronn (Samstag) und schließlich daheim in Tübingen (Sonntag), erneut gegen den TSV Ludwigsburg 2, an.

Nach einem knappen wie enttäuschenden 1:2 beim Auswärtsspiel in Ludwigsburg reichten die Kräfte auch in Heilbronn nicht, sodass auch dieses Match mit 0:1 abgegeben werden musste.

Am Sonntag wurde dann das letzte Spiel von drei aufeinanderfolgenden Spieltagen der Damen gegen den TSV Ludwigsburg ausgetragen.
Nach bereits zwei kräftezehrenden Spielen war die Motivation umso höher, die 3 Punkte bei perfektem Spielwetter gegen die zwei Tage zuvor noch ebenbürtigen Ludwigsburgerinnen zu holen.

Die starken Gäste machten es den Damen nicht leicht und holten nach der fünften Minute bereits die erste Ecke. Diese wurde glücklicherweise nicht optimal rausgegeben, weshalb die Tübingerinnen diese souverän klären konnten. Ausgeglichen ging es weiter, doch nur wenige Minuten nach Beginn des zweiten Viertels bekamen die Gegnerinnen durch zwei aufeinanderfolgende Ecken weitere Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Zur Halbzeit war klar, dass nun viel vom körperlichen Durchhaltevermögen der Tübingerinnen abhängen würde.

Leider fiel bereits drei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit der Führungstreffer für den TSV. Doch die Damen ließen sich davon nicht entmutigen und hielten weiterhin stark gegen die Gäste aus Ludwigsburg, eine Ecke in der 47. Minute brachte jedoch nichts ein.
Zu Beginn des letzten Viertels vergaben ihrerseits wieder die Damen des der TSV Ludwigsburg zwei aufeinanderfolgende Ecken, erzielten dann jedoch in der 55. Minute den Treffer zum 0:2. Doch das Heimteam hielt das Spiel spannend, da Lina gleich in der darauffolgenden Minute mit einer schönen Kombination den Anschlusstreffer erzielen konnte. Somit war der Ausgleich in den letzten Minuten wohl noch möglich, sollte jedoch trotz Aufbäumens nicht mehr gelingen. Am Ende reichte wie bereits in Heilbronn verständlicherweise nicht mehr die Kraft, um eigentlich verdiente Punkte auf das eigene Konto buchen zu können.

So verabschieden sich die Damen in die Hallensaison und hoffen für die Rückrunde auf fairere Spielpläne.

Saisonauftakt der Damen in Aalen

Am Wochenende bestritten die Damen in Aalen ihr erstes Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft Aalen Heidenheim. Da ohne Auswechselspielerinnen gespielt wurde, war klar: Zu Beginn Kräfte sparen und trotzdem zeigen, was wir können.

Das erste Tor fiel nach einem Aufbaufehler von Aalen. Inka konnte  den Ball gewinnen und dann durch Kombinationen mit Hannah und Leonie ihn an der Torhüterin vorbeischieben. Schnell waren die ersten beiden Viertel vorbei, die eher von den Tübingerin dominiert wurden. Doch Aalen–Heidenheim machte es den Tübingerinnen nicht gerade einfach und erspielte sich des Öfteren Konter, die jedoch nicht verwandelt wurden.

Nach der Halbzeitpause schien bei den Tübingerinnen die Luft raus zu sein. Es fehlte an strukturiertem Spiel und so kam es, nach einem Ballverlust im Mittelfeld, durch einen Konter der Gastgeberinnen in der 31. Minute zum Ausgleichstreffer.

Nun fingen sich die Tübingerinnen und erspielten sich vielversprechende Chancen. Wieder war es Inka die den Ball bis vor das Tor bringen konnte – leider ging dieser knapp am Tor vorbei.
Aber auch die gegnerische Mannschaft blieb nicht ohne Chancen. Dank toller Aktion von Caro, Anni und Greta wurden diese aber erfolgreich abgewehrt.
Spannend wurde es dann nochmal in der 57. Minute als Angelika eine kurze Ecke erspielen konnte. Der daraus resultierende Torschuss wurde jedoch auf der Linie gestoppt.

So trennten sich die beiden Mannschaften am Ende mit einem gerechten 1 : 1 Unentschieden.