Eingeschränktes Training möglich

Unser Trainingsbetrieb kann in eingeschränktem Umfang wieder starten.

Die Aktiven beginnen am Freitag, 15. Mai.
Die Jugend beginnt nach heutigem Stand am Mittwoch, 3. Juni.

Die konkreten Trainingszeiten erfahrt Ihr von Euren Trainern.


Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes vom 10. Mai 2020 gelten wesentliche Einschränkungen bzw. Vorgaben:

  • Wir beginnen mit maximal vier Fünfergruppen pro Trainingseinheit.
  • Es sind nur Übungen ohne Körperkontakt und mit 2 Meter Abstand erlaubt.
  • Die Umkleide bleibt geschlossen.
  • Die Trainer dokumentieren die Teilnahme, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.
  • Zur Teilnahme am Training ist eine vorherige Anmeldung über den Trainer erforderlich.
    Von ihm erhaltet ihr auch die wichtigsten Informationen.

Unseren Hygieneplan könnt ihr hier runterladen: HCT-Hygieneplan-05-2020

1. Damen verlieren unglücklich

TSV Ludwigsburg – HC Tübingen     4:2 (1:2)

Samstagabend ging es diesmal nach Ludwigsburg, um dort einem der stärksten Konkurrenten, den Damen des TSV Ludwigsburg gegenüberzutreten. Da die Tübinger Sporthallen in den Wochen zuvor stets anderweitig belegt waren, konnten sich unsere Damen nur athletisch auf die wie immer sehr robusten Ludwigsburgerinnen vorbereiten. Hoch motiviert und konzentriert starteten die Tübingerinnen in die Partie und konnten schon in der zweiten Minute durch einen starken Abschluss von Léonie in Führung gehen (0:1). Die Ludwigsburger Damen hielten dagegen, machten Druck und versuchten sich durch körperbetonte Aktionen vor das Tübinger Tor zu spielen – doch zunächst gab es kein Vorbeikommen an der Tübinger Abwehr. Vielmehr dominierten die Tübingerinnen das Spiel und zeigten, dass sie die Tabellenführung verteidigen wollten. Dank des besseren Spiels konnte Ani den Spielstand in der 24. Minute nach einer starken Vorbereitung von Theresa auf 0:2 erhöhen. Doch unmittelbar danach verkürzte Ludwigsburg aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit der ansonsten hoch konzentrierten und entschlossenen Tübingerinnen eiskalt – nur noch 1:2. Doch dann der Schock – die Ludwigsburger Abwehr spielte Hanna den Ball derart hart an den Fuß, dass diese blutend vom Platz ging und die zweite Halbzeit in der Notaufnahme verbringen musste. Auf 8 Spielerinnen dezimiert musste Tübingen umstellen. Jetzt hieß es sicher verteidigen und auf Kontersituationen lauern. Ein kompakter Fünferwürfel machte es den Damen aus Ludwigsburg quasi unmöglich, in die Nähe des Tübinger Tors zu kommen. Ludwigsburg erspielte sich allerdings einige kurze Ecken, wodurch sie schließlich in der 54. und 55. Spielminute per Doppelschlag 3:2 in Führung gingen. Auch die Gäste aus Tübingen konnten sich noch die ein oder andere Torchance erspielen – leider jedoch ohne Erfolg. Vielmehr waren es wieder die Damen aus Ludwigsburg, die in der 57. Spielminute durch Konter zum 4:2 die Führung ausbauten, wobei es in der letzten Minute auch verblieb. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es ein sehr körperliches Spiel mit mehreren zum Teil schweren Verletzungen auf Seiten der Tübinger Damen war. Jetzt gilt es, sich zu sammeln, aufzurichten und entschlossen auf das letzte Spiel gegen TSG Rohrbach am 16.02., 11.00 Uhr in Tübingen zu schauen.

Es spielten: Amelie P., Caro H., Pauline H., Inka S., Theresa L., Ronja B., Ani T. (1), Léonie G. (1) und Hanna H.

2. Damen verpassen knapp den Aufstieg

 

HC Tübingen 2 – FT 1844 Freiburg 3     1:0 (0:0)

Zum letzten Spieltag trafen sich die 2. Damen am vergangenen Samstag in der heimischen GSS.
Drei der vier Mannschaften hatten noch die Möglichkeit aufzusteigen, somit ging es voller Motivation ins erste Spiel gegen die Damen aus Freiburg.
Es entwickelte sich von Anfang an ein schnelles, druckvolles Spiel, mit vielen schönen Spielzügen und Chancen für die Tübinger Damen. Leider wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden.
Somit ging es nach der Halbzeit spannend weiter und nach einer schönen Kombination konnte doch noch Anne den Ball zum 1:0 Endstand ins Tor bringen.

 HC Tübingen 2 – HC Villingen     3:2 (1:2)

Nach nur 15 Minuten Pause ging es für die Damen ins 2. Spiel gegen den HC Villingen.
Ein Sieg musste her, um weiter um den Aufstieg zu spielen.
Die Tübingerinnen kamen nicht so gut ins Spiel wie gegen Freiburg, konnten aber dennoch durch eine kurze Ecke von Anne 1:0 in Führung gehen. Doch die Gäste machten Druck, glichen zum 1:1 aus und gingen wenig später 1:2 in Führung. Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Paul in der Halbzeitpause machten die Damen nochmal Druck und schafften es durch Hanna zum 2:2 auszugleichen.
Zur Freude der Fans und Spielermänner gelang es dann Claudi kurz vor Spielende noch zum 3:2  Endstand erhöhen. Am Ende des Spieltages war dann klar, dass die Tübinger Damen zwar punktgleich mit Karlsruhe waren, es jedoch aufgrund des schlechteren Torverhältnis nicht zum
Aufstieg reichte.
Glückwunsch zum Aufstieg an die Karlsruher Damen!
Danke an Paul fürs Coachen und an unsere Fans, für die Unterstützung an diesem schönen Wochenende.

Es spielten: Anna, Linda, Alex, Hanna(1), Lisa, Gesine, Claudi(1), Kathi, Anne (2)