1. Damen verlieren unglücklich

TSV Ludwigsburg – HC Tübingen     4:2 (1:2)

Samstagabend ging es diesmal nach Ludwigsburg, um dort einem der stärksten Konkurrenten, den Damen des TSV Ludwigsburg gegenüberzutreten. Da die Tübinger Sporthallen in den Wochen zuvor stets anderweitig belegt waren, konnten sich unsere Damen nur athletisch auf die wie immer sehr robusten Ludwigsburgerinnen vorbereiten. Hoch motiviert und konzentriert starteten die Tübingerinnen in die Partie und konnten schon in der zweiten Minute durch einen starken Abschluss von Léonie in Führung gehen (0:1). Die Ludwigsburger Damen hielten dagegen, machten Druck und versuchten sich durch körperbetonte Aktionen vor das Tübinger Tor zu spielen – doch zunächst gab es kein Vorbeikommen an der Tübinger Abwehr. Vielmehr dominierten die Tübingerinnen das Spiel und zeigten, dass sie die Tabellenführung verteidigen wollten. Dank des besseren Spiels konnte Ani den Spielstand in der 24. Minute nach einer starken Vorbereitung von Theresa auf 0:2 erhöhen. Doch unmittelbar danach verkürzte Ludwigsburg aufgrund einer kleinen Unaufmerksamkeit der ansonsten hoch konzentrierten und entschlossenen Tübingerinnen eiskalt – nur noch 1:2. Doch dann der Schock – die Ludwigsburger Abwehr spielte Hanna den Ball derart hart an den Fuß, dass diese blutend vom Platz ging und die zweite Halbzeit in der Notaufnahme verbringen musste. Auf 8 Spielerinnen dezimiert musste Tübingen umstellen. Jetzt hieß es sicher verteidigen und auf Kontersituationen lauern. Ein kompakter Fünferwürfel machte es den Damen aus Ludwigsburg quasi unmöglich, in die Nähe des Tübinger Tors zu kommen. Ludwigsburg erspielte sich allerdings einige kurze Ecken, wodurch sie schließlich in der 54. und 55. Spielminute per Doppelschlag 3:2 in Führung gingen. Auch die Gäste aus Tübingen konnten sich noch die ein oder andere Torchance erspielen – leider jedoch ohne Erfolg. Vielmehr waren es wieder die Damen aus Ludwigsburg, die in der 57. Spielminute durch Konter zum 4:2 die Führung ausbauten, wobei es in der letzten Minute auch verblieb. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es ein sehr körperliches Spiel mit mehreren zum Teil schweren Verletzungen auf Seiten der Tübinger Damen war. Jetzt gilt es, sich zu sammeln, aufzurichten und entschlossen auf das letzte Spiel gegen TSG Rohrbach am 16.02., 11.00 Uhr in Tübingen zu schauen.

Es spielten: Amelie P., Caro H., Pauline H., Inka S., Theresa L., Ronja B., Ani T. (1), Léonie G. (1) und Hanna H.

2. Damen verpassen knapp den Aufstieg

 

HC Tübingen 2 – FT 1844 Freiburg 3     1:0 (0:0)

Zum letzten Spieltag trafen sich die 2. Damen am vergangenen Samstag in der heimischen GSS.
Drei der vier Mannschaften hatten noch die Möglichkeit aufzusteigen, somit ging es voller Motivation ins erste Spiel gegen die Damen aus Freiburg.
Es entwickelte sich von Anfang an ein schnelles, druckvolles Spiel, mit vielen schönen Spielzügen und Chancen für die Tübinger Damen. Leider wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden.
Somit ging es nach der Halbzeit spannend weiter und nach einer schönen Kombination konnte doch noch Anne den Ball zum 1:0 Endstand ins Tor bringen.

 HC Tübingen 2 – HC Villingen     3:2 (1:2)

Nach nur 15 Minuten Pause ging es für die Damen ins 2. Spiel gegen den HC Villingen.
Ein Sieg musste her, um weiter um den Aufstieg zu spielen.
Die Tübingerinnen kamen nicht so gut ins Spiel wie gegen Freiburg, konnten aber dennoch durch eine kurze Ecke von Anne 1:0 in Führung gehen. Doch die Gäste machten Druck, glichen zum 1:1 aus und gingen wenig später 1:2 in Führung. Nach einer motivierenden Ansprache von Trainer Paul in der Halbzeitpause machten die Damen nochmal Druck und schafften es durch Hanna zum 2:2 auszugleichen.
Zur Freude der Fans und Spielermänner gelang es dann Claudi kurz vor Spielende noch zum 3:2  Endstand erhöhen. Am Ende des Spieltages war dann klar, dass die Tübinger Damen zwar punktgleich mit Karlsruhe waren, es jedoch aufgrund des schlechteren Torverhältnis nicht zum
Aufstieg reichte.
Glückwunsch zum Aufstieg an die Karlsruher Damen!
Danke an Paul fürs Coachen und an unsere Fans, für die Unterstützung an diesem schönen Wochenende.

Es spielten: Anna, Linda, Alex, Hanna(1), Lisa, Gesine, Claudi(1), Kathi, Anne (2)

1. Damen setzen Siegesserie fort

HC Heidelberg 2 – HC Tübingen      2:3 (0:1)

Schon beim Einspielen zeigte sich, dass der Hallenboden das Spiel beeinflussen und schwer zu pfeifen machen würde, denn der Ball begann enorm leicht zu springen. Etwas unbeholfen und mit dem nötigen Humor starteten beide Mannschaften daher in ein Spiel, das bereits auf die Feldsaison einstimmte. Zwar konnten die Heidelbergerinnen die ersten beiden kurzen Ecken erringen, den ersten Treffer sicherten sich jedoch die Tübingerinnen in der 15. Minute durch einen langen Bandenball, den Léonie ins kurze Eck schlenzte. Kurz darauf glichen die Heidelbergerinnen die Führung durch einen Konter-Stecher aus. Schon ertönte der Pfiff zum Ende der ersten Halbzeit – bzw. eines Eishockeydrittels, denn es waren erst 20 Minuten gespielt! Nachdem der Irrtum korrigiert ward, gelang Ani und Hanna ein starker Angriff über rechts, zu dessen Krönung Ani den Ball vor dem Aus rettete – den Pfosten traf – und Hanna den Abpraller ins lange Eck schmetterte. Nachdem die schnelle Abwehr der Heidelbergerinnen vier folgende Ecken vereiteln konnte, baute Hanna die Tübinger Führung weiter aus, indem sie einen langen Bandenball mit der Rückhand an der Torhüterin vorbeilegte. In den letzten fünf Minuten wurde es noch einmal spannend, als die Heidelbergerinnen erst auf 3:2 erhöhten und dann einen Kurzen Eckschuss auf der Torlinie aus der Luft fischten. Mit einem 3:2 Sieg konnten die Tübingerinnen zufrieden die abendliche Heimfahrt antreten.

Es spielten: Amelie P., Inka S., Caro H., Pauline H., Ronja B., Theresa L., Hanna H. (2), Ani T., Léonie G. (1)

1. Damen arbeiten weiter am Aufstieg

Karlsruher TV – HC Tübingen     2:3 (2:2)

Für die Damen des HC Tübingen ging es am Sonntag zum Karlsruher TV, um die nächsten drei Punkte im neuen Jahr zu holen.
Das Spiel war von der ersten Minute an spannend, schnell und hitzig, beide Teams kämpften mit vollem Körpereinsatz. In einer etwas chaotischen Situation im eigenen Schusskreis dann das Gegentor und die 1:0 Führung für den KTV (12. Minute). Doch der HCT war weiter wach und konnte nach kurzer Ecke durch Inka Schmitz ausgleichen (17. Minute).
Bis zur Halbzeit wiederholte sich das Ganze nochmals: Führung KTV nach für die Schiedsrichter unübersichtlicher Situation, Ausgleich durch ein Eckentor von Inka Schmitz (26. Minute).
Nach der Pause zeigte sich Tübingen schnell als das überlegenere Team, kam zu einigen guten Chancen, bis die Mannschaft in der 55. Spielminute, kurz vor Schluss, durch Hanna Hofmann mit dem 3:2 Führungstreffer belohnt wurde.
In den letzten nervenaufreibenden Minuten blieb der Kasten vor allem durch die starke Leistung von Torhüterin Amelie Preyhs sauber und der HCT konnte sich den Sieg und damit weitere 3 Punkte für die Tabellenspitze sichern.

Es spielten: A. Preyhs, A. Trimis, R. Busch, L. Göttling, C. Hansen, H. Hofmann (1), I. Schmitz (2), L. Straub, N. Vagt, T. Lindlahr

Coach: P. Weiler und J. Petruck

 

1. Damen starten souverän ins neue Jahr!

HC Tübingen – Bietigheimer HTC 2     4:2 (4:0)

Am Sonntag hatten die 1. Damen des HC Tübingen zu Hause ihr erstes Rückspiel der Saison. Es galt den Weihnachtsspeck weg zuspielen und die Tabellenführung im Spiel gegen die zweite Mannschaft des Bietigheimer HTC zu verteidigen. Und die Tübinger Damen legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Nach nur sechs Minuten schenkte Hanna der Heimmannschaft einen Start nach Maß und verwandelte eine kurze Ecke zielsicher. Die Gastgeber blieben am Drücker und dominierten das Spiel die erste Halbzeit über deutlich. Doch erst kurz vor dem Pausentee belohnten sie sich: Léonie stand nach einem Abpraller des gegnerischen Torwarts goldrichtig und verwandelte diesen geistesgegenwärtig zum 2:0. Die Gegner vom hohen Tempo des Gastgebers wohl etwas benommen fingen sich nur eine Minute später einen 7-Meter, den Inka zum 3:0 nutzte.
Auch nach dem Seitenwechsel hielt das Tübinger Feuerwerk zunächst an: nur zwei Minuten nach Anpfiff stand es 4:0 (Inka). Doch dann ließ die Heimmannschaft die Gäste etwas an einer Aufholjagd schnuppern, sodass diese innerhalb von zwei Minuten auf 4:2 rankommen konnten. Nach diesem Schuss vor den Bug nahm Trainer Paul eine kurze Auszeit, um die Mannschaft zu beruhigen. Die Tübinger Damen konnte ihre folgenden Chancen jedoch nicht nutzen, hielten gleichzeitig dem größer werdenden Druck der Gäste stand, sodass es beim 4:2 blieb. Der Weihnachtsspeck ist wohl immer noch da, die Tabellenführung dafür aber auch!

Es spielten: Amelie P., Caroline H., Hanna H., Inka S., Laura B., Léonie G., Nele V., Ronja B., Theresa L.

Zweiter Spieltag der Zweiten Damen

Die zweiten Damen des HC Tübingen reisten an ihrem zweiten Spieltag zum HC Villingen. Gut gelaunt starteten sie in ihr erstes Spiel gegen die Gastgeberinnen. Gleich in der 13. Minute gingen die Tübingerinnen durch eine Ecke in Führung. Torschützin war Laura, die das Tor nach einer Ablage erzielte. Leider konnten die Damen aus Villingen nach einer Ecke zum 1:1 ausgleichen.
In der zweiten Halbzeit konnte Anna nach einem Solo die erneute Führung zum 2:1 erzielen und kurz danach erhöhte Gesine nach einer schönen Vorlage zum 3 : 1.

Im zweiten Spiel des Tages, gegen die Damen aus Karlsruhe, taten die Tübingerinnen sich schwer an ihre Leistungen aus dem ersten Spiel anzuknüpfen und mussten sich mit einer 0 : 2 Niederlage geschlagen geben.

Der nächste und letzte Spieltag findet am 25.01.2020 in der heimischen GSS statt.
Die Damen freuen sich sehr über jegliche Unterstützung.

1. Damen werden ungeschlagen Herbstmeister!

HC Tübingen – TSV Ludwigsburg    1:0 (0:0)

Die Damen des HC Tübingen empfingen am 2. Adventssonntag die Gäste vom TSV Ludwigsburg.  Geschenke wurden zwei Tage nach Nikolaus aber keine mehr verteilt, von Anfang an war es ein Spiel Kopf an Kopf – Stock an Stock – bei dem keine der beiden Mannschaften bereit war, dem Gegner viel Platz zu lassen. In den ersten Minuten versuchten die HCT-Damen Druck zu machen, konnten dabei aber keine Ruhe in das eigene Spiel bringen. So wurde schnell auf das kompakte 5er Raumdeckungssystem umgestellt. Dies zeigte auch Wirkung, Ludwigsburg hatte zunehmend Probleme sich in den Tübinger Kreis zu kämpfen. Aber auch für Tübingen blieben die Chancen mager, eine Ecke, welche wegen einer zu frühen Läuferin wiederholt werden musste, konnte nicht verwandelt werden. Die klare Aufgabe möglichst keine kurze Ecke im eigenen Kreis zu fangen, denn hier hatten sich die Ludwigsburger Damen in den letzten Spielen besonders stark gezeigt, konnte bis 5 Minuten vor der Pause gut erfüllt werden. Die Ecke selbst ging in die Schienen, den Nachschuss fischte Caro aus der Luft und somit konnten wir mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gehen.
Die Zweite Halbzeit verlief hitzig, wie bei einem Spiel gegen TSV auch zu erwarten gewesen war. Einige gute Chancen der Ludwigsburger konnte Amelie solide klären und angespornt durch das Publikum gelang dann auch schließlich Theresa ein wahrer Sonntagsschuss mit der Rückhand ins Netz (1:0)! Danach schoben die Gäste nochmals energischer, sowohl im Spielsystem als auch mit ihrem Körpern. Besonders über die letzten 5 Minuten verwandelte sich die Paul Horn Arena in einen pinken Hexenkessel. Doch die Tübinger Damen hielten stand und verteidigten ihre Führung. Insgesamt ein glücklicher Sieg, der Devise nach: Wer sie vorne nicht macht, kriegt irgendwann selbst eins gefangen. Tübingen ist weiterhin ungeschlagen und somit Herbstmeister, den Weihnachtstagen steht also nichts mehr weg.

Es spielten: Amelie P., Caro H., Pauline H., Nora U., Linda S., Theresa L., Inka S., Leonié G., Ani T.