Saisonauftakt der Damen in Aalen

Am Wochenende bestritten die Damen in Aalen ihr erstes Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft Aalen Heidenheim. Da ohne Auswechselspielerinnen gespielt wurde, war klar: Zu Beginn Kräfte sparen und trotzdem zeigen, was wir können.

Das erste Tor fiel nach einem Aufbaufehler von Aalen. Inka konnte  den Ball gewinnen und dann durch Kombinationen mit Hannah und Leonie ihn an der Torhüterin vorbeischieben. Schnell waren die ersten beiden Viertel vorbei, die eher von den Tübingerin dominiert wurden. Doch Aalen–Heidenheim machte es den Tübingerinnen nicht gerade einfach und erspielte sich des Öfteren Konter, die jedoch nicht verwandelt wurden.

Nach der Halbzeitpause schien bei den Tübingerinnen die Luft raus zu sein. Es fehlte an strukturiertem Spiel und so kam es, nach einem Ballverlust im Mittelfeld, durch einen Konter der Gastgeberinnen in der 31. Minute zum Ausgleichstreffer.

Nun fingen sich die Tübingerinnen und erspielten sich vielversprechende Chancen. Wieder war es Inka die den Ball bis vor das Tor bringen konnte – leider ging dieser knapp am Tor vorbei.
Aber auch die gegnerische Mannschaft blieb nicht ohne Chancen. Dank toller Aktion von Caro, Anni und Greta wurden diese aber erfolgreich abgewehrt.
Spannend wurde es dann nochmal in der 57. Minute als Angelika eine kurze Ecke erspielen konnte. Der daraus resultierende Torschuss wurde jedoch auf der Linie gestoppt.

So trennten sich die beiden Mannschaften am Ende mit einem gerechten 1 : 1 Unentschieden.

Einladung zum HockeyScout Lehrgang beim ESV München

Dieser Lehrgang ist für alle geeignet.
Sowohl für Hockey-Einsteiger/innen, als auch für erfahrene Hockeyspieler/innen.

Alle Teilnehmer/innen erhalten ein Grundverständnis über den Aufbau und die Organisation von Schul-/Kita-Vereins-Kooperationen, Kenntnisse zum schrittweisen Lehren von Hockey an der Basis, Kenntnisse zur Durchführung von Hockey-AG´s, Schnupperkursen, erweiterte Übungsformen zur Erweiterung der Grundtechniken. Auch die Befähigung der Teilnehmer/innen, in die Vereinsbetreuung von Kindern einzusteigen, sowie die Förderung des Ehrenamtes im Verein stehen auf der Tagesordnung.

Interesse? Mehr Infos bei Ulrike Schmidt unter stellv.vorsitzender@hc-tuebingen.de

Anmeldung auf

HockeyScout Lehrgang 2019/2

Einladung zum HCT-Jubiläumsturnier!

Liebe Hockeyfreunde,

35 Jahre Hockey beim HC Tübingen – dies möchten wir bei unserem Jubiläumsturnier mit euch feiern!

Am letzten Oktoberwochenende – 26./27.10.2019 – veranstalten wir ein Turnier für Damen- und Herrenmannschaften, Spielniveau wird Verbands- und Oberliga sein.

Tagsüber spielen wir in zwei Hallen des Sportinstituts und abends geht es zur Turnierparty in die „Kabine 5“, wo wir unter dem Motto »HockeyRobics« gerne mit euch feiern wollen.

Die Anmeldegebühr liegt bei EUR 220,- pro Mannschaft inkl. Abendessen für 8 Spieler.
Bei Anmeldung von 2 Mannschaften liegen die Kosten bei EUR 200,- pro Mannschaft.
Zusätzliche Abendessen kosten EUR 11,-.

Sichert euch einen Platz und schickt uns eure Anmeldung ausgefüllt an jubilaeumsturnier@hc-tuebingen.de zurück. Wir freuen uns auf euch!

Euer HCT-Team

Mini-Training fällt aus

Liebe Eltern!
Leider können wir im Moment mangels ausreichender Teilnahme kein Minis Training anbieten. Wir starten aber auf jeden Fall bald einen neuen Versuch! Falls ihr/Sie Interesse haben, dann gerne bei den Jugendleitern melden!

Und wir holen den Pokal … Tübinger Mädchen und Jungs gewinnen das Elchturnier

Mit guter Stimmung und vollgepackten Fahrzeugen machten sich 11 Mädchen und 5 Begleiter – und natürlich die Trainerinnen – auf den Weg zum HC Gernsbach um beim 26. Elchturnier teilzunehmen. Gespielt wurde auf dem Kleinfeld (TW + 6) in der Altersklasse U 12.

Früh gestartet konnte man sich, gemeinsam mit den Jungs, einen guten Zeltplatz suchen, Zelte und Gepäck in Ruhe entladen und die Mädels zum 1-ten Spiel begleiten.

Es galt an diesem Wochenende nicht nur die gegnerischen Mannschaften zu bezwingen – nein, auch die Sonne und die Temperaturen galt es im Auge zu behalten.

So gut es ging vor der Sonne geschützt machten sich alle auf zum Spiel gegen den Gastgeber. Hier machten die Mädchen gleich klar, dass es für sie nur um den Pokal am Ende gehen kann. Mit einem 3:1 war ein guter Anfang geschafft. Alle waren bereit für das nächste Spiel gegen den FT 1844 Freiburg.

Der Plan der Mädels schien derselbe wie im Spiel zuvor – vorne werden die Tore geschossen. Und so wurde auch dem FTF mit einem 3:0 gezeigt das es für den HCT um den Turniersieg geht.

War die Verpflegung mit Speisen und Getränken vom Veranstalter schon gut organisiert, konnten auch wir mit vielen mitgebrachten Getränken und Verpflegungspaketen der Mädchen am Zeltplatz mithalten. Im Schatten von Sonnensegel und Bäumen wurde dann auch wieder Energie getankt bis zu den nächsten Spielen.

So ging es dann am späten Nachmittag wieder gegen den HC Gernsbach und den FT 1844 Freiburg. Beide Spiele endeten diesmal 1:1, was wohl an den hohen Temperaturen und den motivierten Gegnern lag. Abgekämpft aber gutgelaunt ging es dann endlich unter die kühlende Dusche und zum gemeinsamen Abendessen. Die Erschöpfung war aber natürlich nicht so groß, sodass man nicht noch zum Turnierabend mit Disco hätte gehen können. Bei lauen sommerlichen Temperaturen lagen dann auch alle bis Mitternacht im großen Zelt in ihren Schlafsäcken.

Auch die Jungen wussten zu überzeugen und erspielten sich trotz einer knappen Niederlage gegen den TFC Ludwigshafen den 2. Platz nach der Vorrunde. Somit erreichten sie das Halbfinalspiel gegen den HC Gernsbach das am Sonntag ausgespielt wurde.

Der Sonntag startete mit einem entspannten Frühstück bei dem alles mannschaftlich untereinander geteilt wurde. Gut gestärkt ging es dann wieder zu den beiden abschließenden Gruppenspielen gegen die schon bekannten Mannschaften.

In einem aufreibenden Spiel gegen den Gastgeber ging man letztendlich als Gewinner vom Feld um im letzten Spiel dem FT 1844 Freiburg zu zeigen, dass man den Pokal unbedingt will. Das Minimalziel Finale war erreicht und der Gegner war wieder der FTF.

Noch vor den Mädchen bestritten die HCT Jungs ihr Finalspiel gegen den TFC Ludwigshafen nachdem im Halbfinale der HC Gernsbach mit 3:0 besiegt wurde. In einem ausgeglichenen Finale überzeugten vor allem die Torhüter mit starken Paraden sodass es am Ende 0:0 stand. In einem Shoot-out setzte sich diesmal Tübingen durch und ging als Sieger vom Platz.

Nun war es an den Mädels das Wochenende „perfekt“ zu machen und es den Jungen gleich zu tun.Unterstützt vom Tübinger Fanblock und der Jungenmannschaft des HCT, ergaben sich in einem Spiel auf Augenhöhe viele Möglichkeiten für beide Mannschaften als Sieger vom Platz zu gehen. Am Ende entschied ein Penalty Treffer für Tübingen den 1:0 Finalsieg und einen Pokal für die Mannschaft.

Der erste gemeinsam erkämpfte Turniersieg wird den Jungs und Mädchen sicher lange in Erinnerung bleiben. Weiter so – wir sind stolz auf Euch !

Kampf der 1. Damen wird nicht belohnt

HC Tübingen – FT 1844 Freiburg 4:9 (3:4)

David gegen Goliath – die Damen des Hockey Club Tübingen empfingen am Samstag den Tabellenersten aus Freiburg. Und tatsächlich dauerte es ganze elf Minuten, bis der Underdog seine Steinschleuder auspackte. Zu diesem Zeitpunkt bereits 0:3 hinten, schien der Drops schon halb gelutscht. Doch die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf uns kämpften sich innerhalb von nur fünf Minuten durch schnelle Spielzüge und mutige Torschüsse zum 3:3 zurück. In einer sehr rasanten und torschussszenenreichen Partie hatten die Tübinger Blut geleckt und standen jetzt den Freiburger Damen auf Augenhöhe entgegen. Leider gingen die Gäste trotzdem mit einem 4:3-Führung im Gebäck zum Pausentee.
Nach dem Seitenwechsel zeigte der Riese aus dem Breisgau jedoch, wer hier die Röcke anhatte. Den Aufstieg im Visier ließen sie den, dem hohen Tempo Tribut zollenden, Tübingern keine Chance. Schlag auf Schlag stand es plötzlich 3:9. Doch die Tübinger warfen die Flinte nicht ins Korn und zeigten, dass sie nicht umsonst gut im Rennen um den Klassenerhalt dabei sind. Der 4:9 Ehrentreffer setzte in einer ereignisreichen Partie den Schlusspunkt.
Nach einer bärenstarken ersten Halbzeit mussten sich die Tübingen den überlegenen Freiburgern geschlagen geben, die zurecht den ersten Tabellenplatz festigten.

Es spielten: L. Braun, R. Busch (1), L. Göttling, C. Hansen, J. Hellmig, P. Hinrichs, T. Lindlahr (1), A. Preyhs, N. Unruh, N. Wolf (2)