!!! TRAININGSBETRIEB EINGESTELLT !!!

Nachdem die Landesregierung die Schließung der Schulen und Kindertagesstätten beschlossen hat, stellen wir den gesamten Trainingsbetrieb vorübergehend ein.

Sobald es neue Informationen gibt, werden wir diese hier bekannt geben.

Einladung zum DHB-Jugendkongress

Vom 19. bis 21. Juni 2020 finden sich junge Engagierte in Köln ein, um deutschlandweit Kontakte zu anderen jungen Engagierten knüpfen zu können.
Über das Wochenende verteilt finden verschiedene Workshops zu Themen wie Social Media, der Akquise neuer Engagierter / Spieler, Zeitmanagement aber auch Fairplay im Sport statt, bei denen Ihr euch einbringen könnt. Für ein bisschen Bewegung und Abendprogramm ist auch gesorgt! Das Event richtet sich an 16 bis 26jährige.

Anmelden könnt Ihr euch auf der Seite der dhb / akademie.

Das Hockey-Jugend-Netzwerk freut sich auf ein tolles Wochenende mit euch!

1. Damen verlieren – und steigen auf!

 HC Tübingen – TSG Rohrbach     1:7 (0:1)

In heimischer Halle ging es am Sonntag zum Saisonabschluss für die Damen gegen die TSG Rohrbach – Tabellenerster gegen Tabellenzweiten also.
Nach der Niederlage in Ludwigsburg war die Meisterschaft bereits Geschichte, die Damen wollten sich aber dennoch für die starke Saison belohnen!
Zu Beginn kamen die Tübinger nicht so richtig nach vorne und konnten auch die wenigen Chancen vor dem Tor nicht verwerten. Die Rohrbacher dominierten das Spiel und nutzten ihre Chance nach einer kurzen Ecke. Zur Halbzeit stand es somit 0:1 für Rohrbach. Schon nach kurzer Zeit nutzen die Rohrbacher eine Unaufmerksamkeit der Tübinger und erhöhten auf 0:2. Dass die Gastgeber sich darauf kurzzeitig fangen und Ronja den Anschlusstreffer erzielen konnte, tat dem bisherigen Spielverlauf aber keinen Abbruch. Den Tübinger Damen fehlte der nötige Biss und die Konzentration, es gab zu viele Fehlpässe, die die Konter der Gegner ermöglichten und wie so häufig in dieser Saison ließ das Team den letzten glückliche Abschluss vorm Tor vermissen – die Rohrbacher Damen nutzten die vielen Fehler konsequent aus, krönten den Gewinn der Meisterschaft mit dem 1:7 und gehen fast ungeschlagen aus der Saison.

Nach der Verabschiedung wurde den Gästen vom HBW der Meisterschaftswimpel verliehen und die Tübinger Damen wurden überrascht: In diesem Jahr steht ein Aufstiegsplatz mehr zur Verfügung, die Tübinger 1. Damen steigen somit als Zweiter ebenfalls auf!

Wir sind gespannt, was die Oberliga für uns bereithält…

Es spielten: Amelie P., Laura B., Ani T., Pauline H., Theresa L., Ronja B. (1), Léonie G., Hanna H., Linda S.
Trainer: Paul W., Julian P.

Die 1. Herren steigen in die 1. Verbandsliga auf!

Unsere 1. verlieren in Mannheim leider ihr Finale gegen einen sehr starken TSV Mannheim. Da Mannheim allerdings nicht aufsteigen darf, und die Herren ansonsten alles gewonnen haben, steigen wir in die 1. Verbandsliga auf!

Heidenheimer SB – HC Tübingen     2:4 (0:2)

Das erste Spiel gegen Heidenheim war geprägt von einem zähen Abtasten und erfolglosen Angriffsbemühungen der Tübinger gegen den Abwehrriegel der Heidenheimer. Mitte der ersten Halbzeit eröffnete nach schöner Kombination Johannes Nagel den Torreigen. Die Führung baute Nicolas Riemann per Ecke aus und erhöhte kurz nach der Halbzeit nach schöner Vorarbeit von Nils Trautwein auf 3:0. Mit zunehmender Hektik gelang Heidenheim der Anschlusstreffer zum 3:1, welcher jedoch per 7m von Lukas Günner zum 4:1 gekontert wurde. Zwar gelang Heidenheim ein weiterer Treffer, dieser änderte jedoch nichts mehr an der ungefährdeten Sieg der Tübinger.

TSV Mannheim 4 – HC Tübingen      5:3 (2:1)

In weiser Voraussicht war bereits zu Beginn der Saison vom HBW das Spiel um Platz 1 als letztes angesetzt worden. Demnach trafen die auf Grund des Torverhältnisses erstplatzierten Mannheimer auf die ebenfalls verlustpunktfreien Tübinger. In einem ereignisreichen Spiel gegen eine Mannheimer Allstar Truppe, lag Tübingen schnell zurück, konnte sich jedoch schnell durch Niels Vogel ausgleichen. Mit Schlusspfiff der ersten Halbzeit bestrafte der TSV eine kleine Unaufmerksamkeit eiskalt. Diese egalisierte Nicolas Riemann kurz nach dem Pausentee. Nach zwei unglücklichen Gegentoren, gelang es Lukas Günner auf 3:4 zu verkürzen. In einer spannenden Schlussphase nutzte Mannheim einen Konter zum 5:3. Glückwunsch an den TSV zur Meisterschaft.

Es spielten: T. Bader, R. Spallek, P. Weiler, L. Beck, L. Günner (2), N. Riemann (3), N. Vogel, N. Trautwein, J. Petruck, J. Nagel (1)

2. Herren mit versöhnlichem Saisonabschluss

Der letzte Hallenspieltag führte die 2. Herren ins benachbarte Reutlingen. Hier sollte der frustrierende Spieltag in Karlsruhe verdaut werden und die durchwachsene Saison versöhnlich beendet werden.

HC Tübingen 2 – SG CadE / TSVLB     1:8 (0:4)

Dafür standen die Zeichen zunächst ungünstig, denn die Spielgemeinschaft von der Enz hatte bisher kaum Punkte abgegeben und war natürlich heiß auf den Aufstieg. Eine verkorkste Tübinger erste Halbzeit, bei der wieder einmal die eigene Defensive sich von der eigenen unbeweglichen Offensive zu leicht zu riskanten Bällen verleiteten ließ, musste mit vier leichten Gegentoren abgegeben werden. Leider kam auch in  Durchgang zwei nicht mehr Ordnung ins Spiel, lediglich David erzielte mit purem Willen wenigstens noch den Ehrentreffer.

VfB Stuttgart 3 – HC Tübingen 2     1:3 (1:3)

Umso gewillter war das Team also für den Abschluss gegen die andere Mannschaft aus Stuttgart. Und bot durchweg konzentriertes, strukturiertes Hockey an. Schnell stand durch Niklas und Nicolas  eine 0:2 Führung für Tübingen, das sich auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nicht aus der Fassung bringen ließ und dank Niklas‘ Doppelpack eine 1:3 Führung mit in die Halbzeitpause nahm. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es den Tübingern den Fokus aufrechtzuerhalten, sich von drängenden Stuttgartern nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und weiter schön zu kombinieren.
Auf der Anzeigetafel tat sich trotzdem nichts mehr und unseren 2. Herren gelang ein würdiger Saisonabschluss auf dem 6. Tabellenplatz. Luft nach oben fürs nächste Jahr!
Torschützenkönig der Mannschaft ist am Ende doch David, der zu oft bei Läufen an der rechten Bande nicht aufzuhalten war.

Es spielten: Martin R., Bodo K., Philipp T., The-Hop N., David S. (1), Nicolas N. (1), Lorenz G., Benni O., Niklas G. (2), Nikodim B., Sven Q.

Weisse Weste für die Mädchen C

Am 26. Januar stand ein Spieltag der Mädchen C beim SSV Ulm an. Mit einer Mischung aus „Alten Hasen“, Erfahrenen und Neuen wurde der Spieltag begangen. Gut gelaunt und motiviert gingen alle dann auch in das erste Spiel.

Der Gegner hieß Suebia Aalen und diese machten auch gleich Druck. Aber die Abwehr war von Beginn an hellwach und hielt die Aalenerinnen vom Schusskreis fern. Im weiteren Verlauf führte frühes stören zu Kontern wovon einer zum 1:0 Halbzeitstand genutzt wurde. Im zweiten Durchgang ging es in beide Richtungen doch erst ein Penalty für die HCTlerinnen gab die Chance zu einem weiteren Tor. Diese wurde nicht genutzt und so blieb es beim 1:0.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter gegen den HC Esslingen 2 und die Mädchen machten einfach weiter wie zuvor. Erster Angriff und die 1:0 Führung stand. Der Druck wurde gehalten und man kam zu Penaltys die aber zunächst ungenutzt blieben. Doch ein Penalty vor der Halbzeit wurde endlich zur 2:0 Halbzeitführung genutzt. In der zweiten Hälfte fehlte die Konsequenz nach Vorn und so blieb es beim Halbzeitstand.

Nach einer längeren Pause wartete nun der SSV Ulm 2. Wieder wurde gut nach Vorn verteidigt aber man verpasste wie zuvor den Abschluß. Selbst Penaltys blieben ungenutzt. So blieb es bis zum Ende beim 0:0 wobei auch die Torfrau mit engagiertem Einsatz beitrug.

Zum Tagesabschluss galt es noch gegen den SSV Ulm 1 zu bestehen. Doch die Mädels hatten wieder ihren Weg gefunden und nutzen, nach vielem hin und her, einen Konter kurz vor der Halbzeit zum 1:0. Wie schon gekannt nahmen die Mädchen nach der Pause den Chancentod mit auf das Feld. Selbst ein Penalty zum Schlusspfiff blieb ungenutzt aber das 1:0 Stand.

Hinten solide und Vorn mit Luft. So gingen 9 strahlende Mädchen vergnügt nach Hause um sich bis zum nächsten Spieltag im Training nochmals mit dem Torabschluss vertraut zu machen.

Es spielten: Luise, Paula, Annie G., Romy, Caja, Hannah, Mea, Lilly, Annabelle
Trainerin: Gesine