Mädchen B im Auf und Ab

In fast ähnlicher Besetzung wie eine Woche zuvor ging man den abschließenden Spieltag beim SSV in Ulm an.
Mit Optimismus gingen die Mädchen in das Spiel gegen den HC Villingen. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, wobei beide Mannschaften vorsichtig agierten. Keiner der beiden gelang es sich in eine gute Position vor dem Tor zu spielen und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Die zweite Hälfte wurde mit mehr Druck auf den Gegner begonnen. Zudem versuchten die Mädels über die rechte Seite in den Schusskreis zu kommen. Einige Chancen wurden so vergeben, bevor Stürmerin Annie einen Konter zum 1:0 Endstand ins Tor ablenkte.
Richtig befreit schienen die Mädchen nicht nach dem Sieg als es im nächsten Spiel gegen den Bietigheimer HTC ging. Schon in der 2. Minute erspielte sich der BHTC eine kurze Ecke. Diese konnte geklärt werden aber das anschließende Anspiel wurde vom BHTC abgefangen und direkt zum 0:1 genutzt. Die Mädchen reagierten darauf und erspielten sich in der Folge selbst zwei kurze Ecken, die jedoch ungenutzt blieben. Die 2te Hälfte ging man mit mehr Druck an. Zwar gelang es den BHTC vom eigenen Tor fernzuhalten, aber das Spiel auf das Tor waren nie zwingend genug. So blieb es am Ende beim 0:1.
Nach einer etwas längeren Spielpause ging es gegen den SSV Ulm 2. Das Spiel war noch in der 1. Minute. Der Ball wurde schnell in den Schusskreis zu Mea gespielt die direkt zum 1:0 traf. Der Knoten schien geplatzt. Schon an der Mittellinie fingen die Abwehrspielerinnen die Bälle ab, doch bis zur Halbzeit sprang nichts weiter Zählbares heraus. Doch mit dem gleichen Spielzug wie zu Spielbeginn konnte Mea nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhen. Dies beflügelte die Mannschaft und Jule konnte schließlich noch eine zunächst abgewehrte kurze Ecke zum 3:0 Endstand abstauben.
Der letzte Gegner war Suebia Aalen. Trotz hochmotivierten Mädchen musste man einen Konter einstecken und mit dem Rückstand in die Pause gehen. Obwohl die Tübingerinnen auch in der zweiten Halbzeit weiter der guten Linie treu blieb, nutzte das Team aus Aalen seine wenigen Chancen konsequent, sodass am Ende ein 0:5 stand.

Es spielten: Emma, Judith, Käthe, Annika, Caja, Jule, Annie C., Ronja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

1. Damen arbeiten weiter am Aufstieg

 

 

 

 

 

 

 

 

Karlsruher TV – HC Tübingen     2:3 (2:2)

Für die Damen des HC Tübingen ging es am Sonntag zum Karlsruher TV, um die nächsten drei Punkte im neuen Jahr zu holen.
Das Spiel war von der ersten Minute an spannend, schnell und hitzig, beide Teams kämpften mit vollem Körpereinsatz. In einer etwas chaotischen Situation im eigenen Schusskreis dann das Gegentor und die 1:0 Führung für den KTV (12. Minute). Doch der HCT war weiter wach und konnte nach kurzer Ecke durch Inka Schmitz ausgleichen (17. Minute).
Bis zur Halbzeit wiederholte sich das Ganze nochmals: Führung KTV nach für die Schiedsrichter unübersichtlicher Situation, Ausgleich durch ein Eckentor von Inka Schmitz (26. Minute).
Nach der Pause zeigte sich Tübingen schnell als das überlegenere Team, kam zu einigen guten Chancen, bis die Mannschaft in der 55. Spielminute, kurz vor Schluss, durch Hanna Hofmann mit dem 3:2 Führungstreffer belohnt wurde.
In den letzten nervenaufreibenden Minuten blieb der Kasten vor allem durch die starke Leistung von Torhüterin Amelie Preyhs sauber und der HCT konnte sich den Sieg und damit weitere 3 Punkte für die Tabellenspitze sichern.

Es spielten: A. Preyhs, A. Trimis, R. Busch, L. Göttling, C. Hansen, H. Hofmann (1), I. Schmitz (2), L. Straub, N. Vagt, T. Lindlahr

Coach: P. Weiler und J. Petruck

 

2. Herren sammeln weiter Punkte

HC Tübingen 2 – J.S.K. Strasbourg HC   6:1 (3:0)

Gut besetzt ging es zunächst gegen die wie immer laufbereiten, bissigen Straßburger. Geduldig Ball und Gegner laufen zu lassen war dementsprechend umso wichtiger und wurde in der ersten Halbzeit auch wunderbar umgesetzt. Im Kreis hieß es dann Feuer auf den Ersatzkeeper und nach den ersten 20 Minuten stand es dank strukturiertem, schnörkellosem Spaß-Hockey 3:0 für die Tübinger durch Nicolas nach schön aus gespieltem Konter (6. Minute), Lorenz‘ Abstauber (9. Minute) und nochmals Nicolas (15. Minute).
Auch in der zweiten Halbzeit lief das Spiel meist in eine Richtung, Niklas mit einer schönen Einzelaktion (24. Minute), David nach einer Ecke (29. Minute) und Dirk (33. Minute) krönten die Teamleistung. Einziger Wermutstropfen war dann eine unnötige Ecke kurz vor der Schlusssirene, die Straßburg noch zum Ehrentreffer nutzte und somit Keeper Martin in letzter Sekunde noch die weiße Weste entriss.

HC Tübingen 2 – TSG Reutlingen    2:6 (1:2)

Nicht ganz so rund lief es dann im zweiten Spiel gegen die Nachbarn aus Reutlingen. Die hatten sich im Vergleich zur Vorsaison leicht verstärkt und boten an diesem Spieltag mit ihrem jungen Kader schnelles und besonders bei Ecken offensiv gefährliches Hockey.
Dass das erste Tor der Partie also so fallen würde, war nicht weiter verwunderlich, der Reutlinger Stammschütze jagte die Kugel ansatzlos in den linken Winkel (5. Minute). Doch Tübingen hatte die Partie spielerisch eigentlich im Griff und glich durch Nicolas schnell aus (7. Minute). Daraufhin neutralisierten sich die Teams weitgehend und standen besonders in Kreisnähe recht gut gegen die jeweils andere Offensive, sodass es nur vereinzelt zu Torszenen kam. Einen Konter wusste Reutlingen noch vor dem Pausentee jedoch zur Führung zu nutzen (1:2, 17. Minute).
Nach der Halbzeit bot sich ein weitgehend ähnliches Bild, doch Reutlingen hatte jetzt den Tübinger Spielaufbau über links deutlich besser im Griff. In der anderen Richtung leistete sich die Defensive die ein oder andere Strafecke Zuviel, sodass Reutlingen sogar auf 1:4 davonziehen konnte. Die umgestellte Reutlinger Verteidigung bot jedoch David den Platz nach kleiner Einzelleistung wieder für Tübingen zu verkürzen (2:4, 31. Minute). Leider fiel in den folgenden Minuten kein weiterer Treffer, sodass die Tübinger aufmachen mussten. Eine weitere Strafecke konnte noch aus dem Winkel gefischt und ein Siebenmeter pariert werden, doch schließlich bestrafte Reutlingen die mangelnde Durchschlagskraft nach vorne mit den entscheidenden zwei Toren zum 2:6 Endstand.

Am Ende aber ein toller Spieltag mit vielen Toren und zwei ansehnlichen Leistungen, nach dem man sich auf nächste Woche freuen kann!

Es spielten: Martin, Bodo, Johannes, David (2), Philipp, Dirk (1), Nicolas (3), Benni, Niklas (1), Sven, Lorenz (1)

1. Damen starten souverän ins neue Jahr!

HC Tübingen – Bietigheimer HTC 2     4:2 (4:0)

Am Sonntag hatten die 1. Damen des HC Tübingen zu Hause ihr erstes Rückspiel der Saison. Es galt den Weihnachtsspeck weg zuspielen und die Tabellenführung im Spiel gegen die zweite Mannschaft des Bietigheimer HTC zu verteidigen. Und die Tübinger Damen legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Nach nur sechs Minuten schenkte Hanna der Heimmannschaft einen Start nach Maß und verwandelte eine kurze Ecke zielsicher. Die Gastgeber blieben am Drücker und dominierten das Spiel die erste Halbzeit über deutlich. Doch erst kurz vor dem Pausentee belohnten sie sich: Léonie stand nach einem Abpraller des gegnerischen Torwarts goldrichtig und verwandelte diesen geistesgegenwärtig zum 2:0. Die Gegner vom hohen Tempo des Gastgebers wohl etwas benommen fingen sich nur eine Minute später einen 7-Meter, den Inka zum 3:0 nutzte.
Auch nach dem Seitenwechsel hielt das Tübinger Feuerwerk zunächst an: nur zwei Minuten nach Anpfiff stand es 4:0 (Inka). Doch dann ließ die Heimmannschaft die Gäste etwas an einer Aufholjagd schnuppern, sodass diese innerhalb von zwei Minuten auf 4:2 rankommen konnten. Nach diesem Schuss vor den Bug nahm Trainer Paul eine kurze Auszeit, um die Mannschaft zu beruhigen. Die Tübinger Damen konnte ihre folgenden Chancen jedoch nicht nutzen, hielten gleichzeitig dem größer werdenden Druck der Gäste stand, sodass es beim 4:2 blieb. Der Weihnachtsspeck ist wohl immer noch da, die Tabellenführung dafür aber auch!

Es spielten: Amelie P., Caroline H., Hanna H., Inka S., Laura B., Léonie G., Nele V., Ronja B., Theresa L.

Stotterstart der Mädchen B

Nach einer langen Ferien- und Spielpause ging es am Samstag, 11.01.2020 zum 2. Spieltag in der Verbandsliga nach Villingen-Schwenningen.

Das 1. Spiel gegen den VFB Stuttgart sollte wegweisend für den Spieltag sein. Der VFB machte von Beginn an Druck und kam bereits nach 2 Minuten zu 2 Kurzen Ecken nach einander und dem 1:0 nachdem man es einfach nicht schaffte den Ball aus dem Schusskreis zu befördern. In der Folge konnte man sich etwas stabilisieren, kam auch 2- bis 3-mal vor das Tor des VFB, doch ohne zählbares. Zur Halbzeit konnte das 0:1 gehalten werden. Doch auch in der 2ten Hälfte fehlte der Zug zum Tor und die Abwehr war viel in der Defensive gebunden. So blieb es bis zum Ende beim 0:1 für Stuttgart.

Im 2ten Spiel ging es gegen den SV Böblingen 2 und der Nachbarschaftskampf schien die Mädchen zu motivieren. Die 1te Halbzeit blieb lange ausgeglichen und es wurde ein 0:0 gehalten – bis 20 sec. vor dem Halbzeitpfiff als es eine Kurze Ecke für den SVB gab. Wie schon gegen den VFB gelang es nicht den Ball aus dem Schusskreis zu spielen und der SVB ging mit 1:0 in die Pause. Böblingen schien geweckt und die Tübingerinnen geschockt. Es waren erst 2 min. wieder gespielt, der SVB setzte sich im Schusskreis fest und schloss zum 2:0 ab. Bereits in der nächsten Minute konnte sich eine Spielerin des SVB bis zum Tor durchsetzen und erhöhte auf den 3:0 Endstand.

Jetzt blieb noch das Spiel gegen den Heidenheimer SB. Doch die Mädchen schafften es heute nicht ihre Ordnung auf dem Spielfeld zu finden und so wurde wieder eine Kurze Ecke zum Verhängnis und zur 1:0 Führung für den HSB. Die 2te Hälfte konnte ausgeglichener gehalten werden, wobei der HSB einem weiteren Tor näher war. Somit blieb es beim 0:1 Endstand.

Es schien ein gebrauchter Spieltag zu sein, doch auch aus solchen Niederlagen kann man für den nächsten Spieltag – der schon in 1 Woche ansteht – Erkenntnisse gewinnen. Nun bleiben 2 Trainingseinheiten um in den nächsten Spielen anzugreifen.

Es spielten: Ella, Judith, Jule, Annie C., Emma, Luzie, Ronja, Annika, Caja, Hannah, Mea
Trainerin: Gesine

Zweiter Spieltag der Zweiten Damen

Die zweiten Damen des HC Tübingen reisten an ihrem zweiten Spieltag zum HC Villingen. Gut gelaunt starteten sie in ihr erstes Spiel gegen die Gastgeberinnen. Gleich in der 13. Minute gingen die Tübingerinnen durch eine Ecke in Führung. Torschützin war Laura, die das Tor nach einer Ablage erzielte. Leider konnten die Damen aus Villingen nach einer Ecke zum 1:1 ausgleichen.
In der zweiten Halbzeit konnte Anna nach einem Solo die erneute Führung zum 2:1 erzielen und kurz danach erhöhte Gesine nach einer schönen Vorlage zum 3 : 1.

Im zweiten Spiel des Tages, gegen die Damen aus Karlsruhe, taten die Tübingerinnen sich schwer an ihre Leistungen aus dem ersten Spiel anzuknüpfen und mussten sich mit einer 0 : 2 Niederlage geschlagen geben.

Der nächste und letzte Spieltag findet am 25.01.2020 in der heimischen GSS statt.
Die Damen freuen sich sehr über jegliche Unterstützung.

6-Punkte-Wochenende für die 1. Herren

Nachdem die 1. Tübinger Herren bereits vor zwei Wochen erfolgreich in die Saison gestartet waren, ging es diesen Sonntag mit breiter Brust und hohen Erwartungen zum zweiten Spieltag nach Schwäbisch Gmünd.

Normannia Gmünd – HC Tübingen    3:4 (1:2)

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber aus Gmünd. Die ersten Minuten verliefen etwas schleppend, beide Mannschaften kamen zwar zu einzelnen Torchancen, jedoch nie wirklich gefährlich zum Abschluss. Nach etwa 10 Minuten nutze Nicolas Riemann dann die Chance einer Strafecke, und das 1:0 zu erzielen. Der Bann war gebrochen und nur wenig später konnte Julian Petruck – nach gelungener Kombination mit Nils Trautwein – den Ball am Torhüter vorbei legen und auf 2:0 stellen.
Die Gmünder waren nur kurz geschockt, fanden allerdings schnell wieder zurück ins Spiel. In der Folge konnte sich Timo Bader im Tübinger Tor mehrfach auszeichnen, ehe Gmünd per Schlussecke doch noch den 2:1 Pausenstand erzielte.
Die zweite Halbzeit begann etwas fahrig und Gmünd schaffte es zunächst, das Spiel zu übernehmen und den Ausgleich zu erzielen. Das 2:2 war allerdings auch ein Weckruf für die Tübinger – und wieder war es wenige Minuten später Nicolas Riemann per Strafecke, der die Herren mit 3:2 in Front brachte. Eine weitere Ecke konnte Lukas Günner einige Minuten später nutzen, um auf 4:2 zu erhöhen. Die Gmünder ließen sich allerdings vom erneuten 2-Tore-Rückstand nicht unterkriegen und versuchten erneut, das Spiel zu übernehmen. Es wurde etwas hektischer und kurz vor dem Schlusspfiff fiel tatsächlich noch der 4:3 Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt waren allerdings nur noch 30 Sekunden zu spielen, in welchen die Tübinger Herren nichts mehr anbrennen ließen und so den ersten Sieg des Tages einfuhren.

HTC Stgt. Kickers 3 – HC Tübingen    4:9 (3:3)

Nach zwei Spielen Pause ging es in Spiel zwei gegen die dritten Herren der Stuttgarter Kickers. Anders als gegen Gmünd ging von Minute eins an die Post ab und obwohl die Tübinger die Spielkontrolle übernahmen, wurde man zwei mal mit schnellen Kombinationen überrumpelt, sodass man bereits nach fünf Minuten einem 0:2 Rückstand hinterher lief. Nach ein paar Minuten hatten die Herren sich allerdings wieder gefangen und konnten das Spiel mit einem Doppelschlag ausgleichen. Erst setze sich Paul Weiler auf der rechten Seite durch und ließ dem Torwart vom Kreisrand keine Chance, dann legte Nicolas Riemann – nach Vorarbeit von Paul – dem Torwart den Ball über die Schulter und es stand 2:2. Die Tübinger kontrollierten wieder das Spiel und kamen kurze Zeit später in Person von Nils Trautwein zur 3:2 Führung, der den Torwart mit einem harten, flachen Abschluss überwinden konnte. Kurz vor der Pause ließ man sich noch einmal von den Stuttgartern überrumpeln, so dass es mit 3:3 in die Pause ging.
In Durchgang zwei wurde dann aber schnell deutlich, dass bei den Tübingern noch etwas mehr Kraft da war als bei den Kickers. Während die ersten Minuten noch ereignislos verliefen, war es Julian Petruck, der einen quergelegten Ball von Nicolas Riemann nur noch ins Tor blocken musste zur erneuten Führung. Dann war es Lukas Günner, der sich an der Grundlinie rechts durchdrückte, dem Torwart den Ball aus kürzester Entfernung über die Schulter legte und so erstmals eine zwei-Tore-Führung für die Tübinger herstellte. Beim Stand von 5:3 hatten die Stuttgarter keine Antworten mehr parat und es wurde ab jetzt deutlich. Zunächst vollendete Moritz Heyl eine schöne Passkombination übers ganze Feld zum 6:3, dann war es zweimal Julian Petruck, der einmal im Zusammenspiel mit Nicolas Riemann und einmal per Solo den Sack endgültig zu machte. Die Kickers kamen kurz vor Schluss zwar noch zum 8:4, da konnte allerdings schon nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt des Tages setzte Nils Trautwein, der in den letzten Sekunden noch eine Strafecke abgelegt bekam und zum 9:4 veredelte.
Die Tübinger Herren stehen nach 4 Siegen aus 4 Spielen auf Platz 1 der Tabelle und legen damit den erfolgreichsten Saisonstart seit Jahren hin. So kann man entspannt in die Weihnachtszeit gehen und die Ergebnisse der Konkurrenz am nächsten Wochenende entspannt mit Glühwein in der Hand vorm Weihnachtsmarktstand verfolgen.

Es spielten: Timo Bader – Paul Weiler (1), Lukas Günner (2), Lukas Beck – Richard Spallek, Nils Trautwein (2), Nicolas Riemann (3), Moritz Heyl (1), Julian Petruck (4)